In der Scharwach-Manege steppt der Bär

Von: mut
Letzte Aktualisierung:
k-schardamen2_
Hurra, die Schule brennt! Im Retro-Stil nahm die Jugendtanzgruppe der Scharwache die Gäste im Zirkuszelt mit in die 70er Jahre. Foto: Anna Reinmuth

Eschweiler. Manege frei! Denn wenn das Zelt erhellt, klatscht die ganze Scharwachwelt! Unter dem Motto Zirkus begrüßte die neue Präsidentin des Damengremiums der Scharwache Eschweiler, Sandra Sawall, als Direktorin des Jeckenzelts die vielen Tiere, Domteure, Clowns.

Die Bühne, verwandelt in ein kunterbuntes Zirkuszelt, setzte an diesem Abend viele Programmpunkte in Szene. Doch zu Beginn präsentierte Präsident Dr. Heinz Jansen das neue Damengremium der Scharwache.

Retro-Kostüme

Hurra, die Schule brennt! Für eine Zeitreise in die 70er Jahre sorgte mit knallbunten Retro-Kostümen die Jugendtanzgruppe der Scharwache. Tänzerisch hat auch die Gruppe Chapeau Claque, die Steppgruppe der Scharwache, auf den Zeltboden einiges zu bieten. Flinke Beine und eine unheimlich temporeiche Choreographie zogen viele Blicke an. Weiterer tänzerischer Blickfang war die Gruppe Dancefire aus Lammersdorf mit der Inszenierung des Musicals König der Löwen.

Neben beeindruckenden Tänzern sollten auch die Lachmuskeln an diesem Abend nicht zu kurz kommen. Jonas Wintz als der „Stadtstreicher aus Eschweiler” lebt auf seiner Hausbank an der Uferstraße und konnte so einige Geschichten von sich geben, bei denen auch die Scharwach-Mitglieder eine Rolle spielten, wie Sandra Sawall im Reisebüro und Präsident Jansen an der Tankstelle. Das ein oder andere Bierchen sammelt sich der Stadtstreicher bei der netten Eschweiler Gemeinde. Mit Anekdoten aus dem Eschweiler Leben, sorgte Jonas Wintz von den Bösen Buben für feuchte Augen im Zirkuspublikum.

Mange frei und Vorhang auf für Alfred Wings, in der Rolle des Langen. Kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen! Davon kann der Lange ein durchaus langes Lied singen. Kinderkommunion im eigenen Haus mit 80 Gästen, die reinste Hölle. Das Haus am Ende als Truppenübungsplatz und noch dazu die Tochter Jaqueline, mit den ersten Fahrversuchen in Papas Auto, was will man mehr. Alfred Wings begeisterte gewohnt souverän.

Auch von seinen Erfahrungen mit Liebschaften aus Eschweiler kann er ein Lied singen. Ob Röhe, Nothberg, Hehlrath, Dürwiß - alle Frauen haben was ganz Besonderes, denn „die schönsten Mädchen ganz allein, die können natürlich nur aus Eschweiler sein”.

Die Einkaufsmeile in Eschweiler am Citycenter, das weiß ein jeder, ist lange passé. Eine Geisterstadt am Rathaus, kann so nicht länger bleiben. Neue Konzepte müssen her. Das Scharwachseptett brachte genau diese Vorschläge für den Problemfall Citycenter in amüsanter musikalischer Darbietung in die Manege. Der trostlose Fleck muss wieder einen Sinn bekommen - warum nicht ein Museum, eine Stadthalle oder aber noch viel besser ein Streusalzdepot. Lösungen gebe es genug und die sorgten bei den Zirkusgästen für große Freude.

Aus Aachen angereist und erst mit zweifacher Zugabe wieder aus dem Zirkuszelt der Scharwache entlassen, feierten Josef, Jupp & Jüppchen mit den Eschweiler Zirkusdamen. Auch nach 25 Jahren, also beim Bühnenjubiläum, verstand Jüppchen wieder einmal alles falsch, kennt keine Fremdwörter und war während einer Safari auch schon in der Sauwanne. Richtig, er meinte eigentlich die Savanne, und auch die Überlegung, dass er einen Geschenktisch zur bevorstehenden Hochzeit für seine Oma (86) und seinen Opa (88) im Sanitätshaus mit Bettpfannen und alles, was dazu gehört, organisieren will, brachte die Stimmung im Zirkuszelt auf den absoluten Höhepunkt.

Kröetsch lassen Halle beben

Musikalisch brachten die Kröetsch die Halle zum Beben. Neben neuen Liedern durften natürlich auch Klassiker wie Viva Colonia von den Höhnern für ausgelassene Feierstimmung im Zirkuszelt nicht fehlen.

Die Zeit war gekommen, den Narrenherrscher Stephan II. zu empfangen. In einem unglaublichen Einmarsch in die Manege beschenkte er die Zirkusfrauen mit reichlich Rosen. Auf der Bühne mit seinem Zeremonienmeister Leo sorgte Stephan II. mit wackeligen Knien wie überall in dieser Session für ausgelassene Stimmung.

Manege frei, doch nun Vorhang zu - eine Reise in die Zirkuswelt in Eschweiler neigte ich dem Finale. Die unvergesslichen Zirkusmomente bei der Damensitzung der Scharwache werden den zahlreichen Gästen noch lange in Erinnerung bleiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert