In den Ferien wird es nicht langweilig

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
14787799.jpg
Akrobatik auf dem Skatepark an der Indestraße: Im Rahmen der Ferienspiele findet dort am 12. August ein Wettbewerb für Jugendliche im Alter ab zwölf Jahren statt. Veranstalter ist die Mobile Jugendarbeit. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Langeweile in den Sommerferien? Die Spiel- und Lernstube sowie die Mobile Jugendarbeit der Stadt Eschweiler sorgen dafür, dass dies nicht passieren wird. Bei zahlreichen Aktionen in jeder Ferienwoche ist Abwechslung garantiert. Höhepunkt wird sicherlich die Fahrt nach Berlin sein, wo sich Jugendliche aus Eschweiler und der Partnerstadt Wattrelos unter anderem das Brandenburger Tor und den Deutschen Bundestag ansehen.

In den ersten beiden Ferienwochen stehen Ferienspiele an der Spiel- und Lernstube auf dem Programm – in diesem Jahr unter dem Motto: „In die Urzeit und zurück“. Darin sind unter anderem Tagesausflüge nach Kevelaer, zum Toverland, nach Zoutelande an den Nordseestrand, nach Bottrop und Köln geplant. Der Betreiber des Kinocenters Eschweiler lädt die Ferienspielkinder zu einem Kinobesuch ein. Am Donnerstag, 27. Juli, findet das große Abschlussfest an der Bürgerbegegnungsstätte Eschweiler-Ost statt.

Kooperation mit Kunstverein

In Kooperation mit dem Eschweiler Kunstverein greifen Jugendliche in der zweiten Ferienwoche zur Spraydose. Auf dem Spielplatz an der Ardennenstraße im Stadtteil Bergrath werden ist ein Graffiti-Projekt vorgesehen. Die Teilnehmer müssen mindestens zwölf Jahre alt sein.

Für fünf Tage begeben sich zwölf Jugendliche im Alter ab 14 Jahren auf hohe See. Mit dem Jugendhilfeverein Fallschirm bietet die Mobile Jugendarbeit einen Segeltörn auf dem niederländischen Ijsselmeer an.

Passionierte Fußballer und ambitionierte Skater kommen in der dritten und vierten Ferienwoche auf ihre Kosten. Zum ersten Mal findet eine Eschweiler Bolzplatzmeisterschaft für Jugendliche im Alter ab zwölf Jahren statt. Der Skatepark an der Indestraße steht im Mittelpunkt, wenn der Skateboard-Wettbewerb am 12. August über die Bühne geht. Auch dort müssen die Teilnehmer das zwölfte Lebensjahr vollendet haben.

Unter dem Motto „Miteinander Europa gestalten – Jugendliche aus Eschweiler und Wattrelos bauen gemeinsam an einem Europa von morgen“ verbringen 24 Jugendliche aus beiden Städten einige Tage in Berlin. Unterstützt wird die Fahrt vom deutsch-französischen Jugendwerk, vertreten von dem Gustav-Stresemann-Institut in Bonn. Im Vorfeld des Austauschs trafen sich die jungen Menschen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in den Osterferien in Brüssel. Dort wurde nicht nur das Europaparlament besucht, sondern es wurde auch die Fahrt in die Bundeshauptstadt geplant. Unter anderem wird die deutsch-französische Geschichte ein Thema sein, zudem werden das Brandenburger Tor besucht und eine Führung durch den Bundestag gebucht.

Die Ferienmaßnahmen werden auch mit städtischem Geld unterstützt. Insgesamt stellt die Stadt Eschweiler 11500 Euro als Unterstützung zur Verfügung. Das gesamte Programm wird im nächsten Jugendhilfeausschuss am kommenden Dienstag ab 17.30 Uhr im Ratssaal vorgestellt und besprochen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert