In 2015 vier verkaufsoffene Sonntage

Von: pan
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Im kommenden Jahr werden die Eschweiler Geschäfte an vier Sonntagen ihre Pforten öffnen können. Die Mehrheit im Rat sprach sich dafür aus. Ganz ohne Diskussionen ging dies allerdings nicht über die Bühne.

Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen stimmten dagegen. „Uns würde der Tag des Eschweiler Karnevals und das Frühlingsstadtfest reichen“, sagte der Linke Albert Borchardt. In die gleiche Kerbe schlugen auch die Bündnisgrünen. Als Gründe führten sie auch die Arbeitszeiten der Beschäftigten ins Feld.

Die anderen Parteien stellten sich hingegen deutlich an die Seite der Geschäftsleute und des Citymanagement-Vereins. „Wir können nicht ständig davon reden, dass wir eine Einkaufsstadt sind und dann beschneiden wir die verkaufsoffenen Sonntage“, sagte Ulrich Göbbels (FDP). Die Stärkung des Citymanagemant-Vereins nannte auch Willi Bündgens von der CDU. Leichte Einschränkungen machte die SPD: „Es darf nicht zu einer ständigen Ausweitung der Sonntagsarbeit kommen.“

Im Vorfeld der Ratssitzung hatte sich auch die Gewerkschaft Verdi positioniert: Man sehe keinen Grund, von ihrer prinzipiellen Position abzuweichen, zusätzliche Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen abzulehnen. Sie begründet dies mit „den in den letzten Jahren enorm gestiegenen Arbeitsbelastungen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert