Eschweiler - Immer mehr Gäste in den Hotels der Stadt

Immer mehr Gäste in den Hotels der Stadt

Von: Annika Kasties
Letzte Aktualisierung:
11813121.jpg
Günstiger Preis und gute Lage: Vor allem Geschäftsleute nächtigen in Eschweiler Hotels. Foto: Annika Kasties

Eschweiler. Als Touristen-Hochburg gilt Eschweiler bekanntermaßen nicht, und dennoch können die städtischen Hoteliers auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken. 22.310 Gäste checkten in eine der zwölf Unterkünfte ein. Das geht aus Zahlen hervor, die das statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) jetzt für die Jahre 2014 und 2015 veröffentlicht hat.

Dem Bericht zufolge besuchten im vergangen Jahr mehr als 21,7 Millionen Gäste die 5060 Beherbergungsbetriebe in Nordrhein-Westfalen. Gemeint sind damit Campingplätze sowie Betriebe mit mindestens zehn Gästebetten. Kleine Pensionen fallen somit aus der Statistik raus.

Rekordergebnis

Wie IT.NRW mitteilte, wurde mit diesen Werten das bisherige Rekordergebnis aus dem Jahr 2014 nochmals übertroffen. Die Besucherzahl war landesweit um 2,3 Prozent, die der Übernachtungen um 1,6 Prozent gestiegen.

Es ist eine Entwicklung, die sich gerade in Eschweiler durchaus sehen lassen kann. Denn bei den Besucherzahlen verzeichnete die städtische Hotellandschaft im vergangen Jahr ein deutliches Plus von 16,3 Prozent. Zum Vergleich: Die 174 Betriebe in der Städteregion begrüßten 2015 mit insgesamt 735.974 Gästen durchschnittlich 1,5 Prozent weniger Touristen als 2014.

Besonders imposant ist die Entwicklung bei den Gästen aus dem Ausland. Während im Jahr 2014 mit 1339 Besuchern noch 13,8 Prozent weniger Menschen aus dem Ausland in Eschweiler nächtigten, waren es im Folgejahr 7009 – ein Plus von rund 423 Prozent.

In ganz NRW wurden 2015 etwa 48,7 Millionen Übernachtungen verbucht, davon etwas mehr als 36 000 in der Indestadt. Die Zahl der Übernachtungen ging damit im Vergleich zum Vorjahr um 2,8 Prozent zurück. Im Schnitt blieben die Gäste im Jahr 2015 anderthalb Tage, im Vorjahr zwei Tage.

Über die positive Entwicklung in der Hotelbranche zeigt sich Marc Lersch, Vorsitzender des Eschweiler Wirte-vereins erfreut – und überaus überrascht. Eine abschließende Erklärung für den deutlichen Aufwärtstrend habe er nicht. „Natürlich leben wir grundsätzlich in einer wunderschönen Stadt, doch ich glaube nicht, dass Eschweiler in den vergangenen zwei Jahren so viel attraktiver geworden ist.“

Dass der Blausteinsee und der sich derzeit im Umbau befindende Marktplatz plötzlich deutlich mehr Gäste nach Eschweiler locken, bezweifelt auch Anita Kloth. Die Direktorin des Hotels de Ville vermutet, dass Großveranstaltungen in Aachen wie die Reit-EM im vergangenen Jahr ihren Anteil an den steigenden Besucherzahlen in Eschweiler haben.

Generell sieht Kloth den Standortvorteil der Indestadt vor allem in der günstigen Lage. Für viele ihrer Gäste – überwiegend Geschäftsleute – sei die gute Anbindung an die Autobahn ein entscheidender Faktor. Finden in Düsseldorf oder Köln Messen statt, wirke sich dies positiv auf die Bettenauslastung ihres Hotels aus. Zentral sei dabei der Preis. „Viele Gäste fahren lieber 45 Minuten mit dem Auto nach Düsseldorf, als 200 Euro mehr für ein Hotelzimmer zu bezahlen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert