Eschweiler - Im Darm lassen sich Folgen falscher Ernährung erklären

Im Darm lassen sich Folgen falscher Ernährung erklären

Von: pan
Letzte Aktualisierung:
8066031.jpg
So sieht er aus, der begehbare Darm: Darin lassen sich Berufsschüler erklären, was falsche Ernährung auslösen kann. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Einmal durch einen Darm zu schlendern, ist sicherlich nichts Alltägliches. Gestern hatten Schüler des Berufskollegs Gelegenheit dazu. Natürlich blickten sie nicht in einen wirklichen Darm, sondern in ein 35 Meter langes Modell der Techniker Krankenkasse, das im Rahmen der Gesundheitstage installiert wurde.

Im Inneren des Tunnels erklärten Ernährungsberater, was falsche Ernährung im Darm verursachen kann. Nicht alles, was die Schüler hörten, dürfte jedem von ihnen gefallen haben: Fleisch sollte nur in geringem Maße auf den Teller.

Etwa 320 Schüler erhalten in diesen Tagen wertvolle Tipps für ein gesundes Leben. Zahlreiche Institutionen und Krankenkassen beteiligen sich daran. Die Suchthilfe der Städteregion steht als Ansprechpartner ebenso zur Verfügung wie die Aids-Hilfe Aachen. Experten zeigen, gesund zu kochen. Das Deutsche Rote Kreuz bittet heute zur Blutspende. Auch ein Erste-Hilfe-Kurs kann von den Schülern absolviert werden. Die Angebotspalette ist noch bis Donnerstag weit gefächert.

Besondere Angebote

Zusätzlich zu den Infoständen laden die Sportlehrer des Berufskollegs zu besonderen Sportangeboten ein: Seilspringen (Neudeutsch: Rope Skipping), Xlider (eine Art Skateboard) und Smolball sind neue Trendsportarten, die die Schüler in Bewegung bringen. Dem Umstand, dass immer mehr junge Menschen unter Stresssymptomen leiden, tragen Entspannungsangebote wie die „Fantasiereise“ Rechnung. Abgerundet werden die Gesundheitstage mit Kursen in Selbstverteidigung sowie dem Angebot des Frauennotrufs, der über die Wirkung von K.o.-Tropfen berichtet.

„Wir sind überrascht, wie stark die Angebote angenommen werden“, sagt Schulleiter Thomas Gurdon. Für die letzte Woche vor den Ferien sei die Gesundheit das richtige Thema, die Schüler zu motivieren. Übrigens auch das Lehrerkollegium werde regelmäßig sensibilisiert, wie Andreas Perscheid, einer der Organisatoren der Gesundheitstage, berichtet: „Wir stellen regelmäßig im Lehrerzimmer einen Korb Obst hin.“ Auch einen Wasserspender für die Schüler gibt es seit gestern. Natürlich kann man sich dort das Wasser kostenlos zapfen. So wie auch sämtliche Angebote der Gesundheitstage für die Schüler kostenlos sind.

Entsprechend begeistert ist auch der Schirmherr und Bürgermeister Rudi Bertram über das Angebot: „Ich war bereits im Amt, als wir im Rathaus den Gesundheitstag und den Treppentag eingeführt haben.“ Da wird ihn sicherlich auch freuen, dass die BKE-Gesundheitstage fortgesetzt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert