IG St. Jöriser Karneval feiert im Kloster

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
14005925.jpg
Gabi Elabor strapazierte als „Annegret vom Wochenmarkt“ die Lachmuskeln ihres Publikums. Foto: Timo Müller

Sank Jöres. Großartige Stimmung herrschte am vergangenen Freitag im ältesten Sitzungssaal Eschweilers, der Klosterkirche in St. Jöris. In dem im 15. Jahrhundert errichteten Gebäude feierten die Narren der Interessengemeinschaft St. Jöriser Karneval ihre große „2x11-Jahre-Jubiläumssitzung“.

Vorsitzender Jogi Wienands führte gut gelaunt durch die fröhliche Veranstaltung, die musikalisch von Charly Gebauer begleitet wurde, und mit einem fulminanten Auftritt des Tanzcorps „Höppe Kroetsch“ begann. Die Mariechen flogen bei der Tanzeinlage teils mehrere Meter hoch in die Luft, und ließen das begeisterte Publikum staunen und lautstark applaudieren.

Im Anschluss betrat die Büttenrednerin Gabi Elabor als „Annegret vom Wochenmarkt“ die Bühne und strapazierte die Lachmuskeln der Jecken mit lustigen Anekdötchen aus ihrem Alltag.

Danach wurde in dem liebevoll in blau-weiß geschmückten Kloster kräftig geschunkelt und mitgesungen, als der Männerchor St. Jöris, verstärkt vom Männerchor aus Hastenrath, bekannte Karnevals-hits zum Besten gaben. Von einem Akkordeon begleitet, hallte unter anderem „Ming eetste Fründin“ und „In unsrem Veedel“ durch den Saal. Begeisterte forderten die jubelnden Narren mehrere Zugaben und wurden von den stimmbegabten Herren nicht enttäuscht.

Dann betrat seine Tollität Prinz Ralf II gemeinsam Zeremonienmeister Georg samt Gefolge die bunte Feier, übermittelte närrische Grüße und erhielt von Jogi Wienands feierlich den Jubiläumsorden der St. Jöriser überreicht, bevor das „Duo Firlefanz“, bestehend aus Udo Titze und Benjamin Sinnat, mit seinem Gesangs- und Comedy-Programm für beste Stimmung sorgten. So holten die beiden sich zur Verstärkung gar einen Zuschauer auf die Bühne, der die „Musikclowns“ an „d‘r dicken Trumm“ kräftig unterstützte.

Nach einem donnernden Applaus für die Komiker und ihre spontane Verstärkung bekamen die St. Jöriser dann noch närrischen Besuch von den Notberger Fanfaren, die ihr Publikum mit einer tollen Musikeinlage zum Mitschunkeln, -klatschen und tanzen einluden, genau wie „De Halunke“, die die gelungene Jubiläumssitzung mit ihrem Auftritt beendeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert