IG legt sich für junge Leute in Ost ins Zeug

Von: Andreas Röchter
Letzte Aktualisierung:
6645528.jpg
Zeigen Eigeninitiative und stellen mit Engagement die unterschiedlichsten Aktivitäten auf die Beine: die Mitglieder der Interessengemeinschaft Junge Leute Eschweiler-Ost. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Seit vielen Jahren ist die Spiel- und Lernstube aus dem Eschweiler Stadtteil Ost nicht mehr wegzudenken. Früher in der Maasstraße untergebracht, hat sie in der Bürgerbegegnungsstätte in der Moselstraße eine neue Heimat gefunden. Dabei gehen die Aktivitäten innerhalb der Spiel- und Lernstube inzwischen weit über Hausaufgabenbetreuung und Ferienspiele hinaus.

Schon seit längerer Zeit spielten die Jugendlichen mit dem Gedanken, etwas weitgehend Eigenständiges auf die Beine zu stellen. Jetzt setzten sie dieses Vorhaben mit der Gründung der Interessengemeinschaft Junge Leute Eschweiler Ost (IG Juleo) in die Tat um.

Drei Sprecherinnen

„Praktisch alle IG-Mitglieder besuchen seit dem ersten Schuljahr die Spiel- und Lernstube. Doch aus Kindern werden Jugendliche und junge Erwachsene mit vollkommen anderen Interessen“, erklärt Roland Hampel, Leiter der Spiel- und Lernstube. „Rund 50 bis 60 junge Menschen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren sind bei der IG mit von der Partie“, berichtet Büsra Kusak, die gemeinsam mit Büsra Erkorkmaz und Dilan Sinaci das Sprecherinnen-Trio der IG Juleo bildet. „Die Jugendlichen können mit Vorschlägen für Aktivitäten und Wünschen zu uns kommen. Wir versuchen dann, diese Wünsche zu erfüllen und übernehmen gemeinsam mit anderen Mitstreitern deren Organisation“, sagt Dilan Silaci.

Lange Wunschliste

Auf der Wunschliste stehen unter anderem Ausflüge, Fitness, der Besuch einer Vorstellung des chinesischen Staatszirkus sowie Grill-, Film- und Kochabende. Letztere Aktivität fand bereits statt. „Dabei wurde unter anderem indisch und pakistanisch gekocht. Eine Möglichkeit, etwas über andere Kulturen zu erfahren“, nennt Büsra Erkorkmaz einen wichtigen Aspekt. Für die männlichen IG-Mitglieder leitet Alper Koc den Mittwochssport in der Eichendorffhalle, bei dem zwei Stunden lang Fußball auf dem Programm steht. Genau wie die drei Sprecherinnen ist er ebenfalls als Lernhelfer innerhalb der Spiel- und Lernstube Eschweiler-Ost tätig.

„Diese jungen Menschen zeigen Eigeninitiative und übernehmen Verantwortung. Sie stellen damit unter Beweis, dass das Vorurteil, junge Menschen würden nur fordern und kein Engagement zeigen, falsch ist“, macht Roland Hampel deutlich. Erzieherin Tanja Blank, Mitarbeiterin der Spiel- und Lernstube, nennt als weiteres Projekt, an dem die „IG Juleo“ beteiligt sein wird, die „Winterspiele“, die am 31. Januar des nächsten Jahres stattfinden und an denen weit über 100 Grundschüler und Kindergartenkinder teilnehmen werden. „Dabei werden die weiblichen Mitglieder der IG für die Teilnehmer backen, die Cafeteria organisieren und für die Versorgung der Kinder verantwortlich sein“, blickt Tanja Blank nach vorne.

„Wir fühlen uns innerhalb der IG wie in einer großen Familie“, sind sich Büsra Kusak, Büsra Erkorkmaz, Dilan Sinaci und Alper Koc, die im kommenden Jahr ihr Abitur beziehungsweise das Fachabitur bauen wollen, einig. Und sie sind davon überzeugt, dass die IG auch über die nahe Zukunft hinweg Bestand haben wird. Auch wenn sie selbst nach Abschluss ihrer Schullaufbahn womöglich nicht mehr ganz so viel Zeit investieren werden können. „Nach uns werden neue IG-Sprecher kommen“, sind sie sicher. Daran bestehen nach den ersten Erfolgen der Interessengemeinschaft keine Zweifel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert