„Ich hatte gar keine Zeit, Angst zu haben!“

Von: rfr/squ
Letzte Aktualisierung:
15116796.jpg
Konnte immerhin mit dem zweiten Rennen des Wochenendes zufrieden sein: Kai Jordan fuhr mit dem Golf GTI TCR als 14. ins Ziel.
15116798.jpg
Erhielten spannende Einblicke ins Renngeschehen: Heidi und Peter Becker mit den Rennfahrern Kai Jordan und Benjamin Leuchter.
15116791.jpg
Eine Runde auf der Rennstrecke: Peter ecker mit VW-Pilot Benjamin Leuchter im Golf GIT TCR.

Eschweiler/Nürburgring. Die TCR Germany startete am Wochenende auf dem Nürburgring das fünfte von insgesamt sieben Rennwochenenden des Jahres. Volle Starterfelder garantieren hautnahe Rad-an-Rad-Duelle und viel Action auf der Strecke.

Mit einem imposanten Starterfeld von fast 40 Fahrzeugen sind hautenge „Rad-an-Rad-Duelle“ garantiert. Die TCR-Boliden mit Frontantrieb und Zwei-Liter-Turbomotoren leisten rund 350 PS. An jedem Rennwochenende werden zwei Sprintrennen über eine Distanz von jeweils 30 Minuten ausgetragen. In der TCR-Germany startet der Audi RS3 LMS gemeinsam mit dem Honda Civic Type R – TCR, dem Opel Astra TCR, dem Seat Leon TCR und dem VW Golf GTI TCR.

Glückliche Gewinner

Einen besonderes intensiven Einblick in die TCR-Germany bekamen jetzt Heidi und Peter Becker aus Düren. Die glücklichen Gewinner unserer Kartenverlosung in der Eschweiler Zeitung trafen VW-Instruktor Benjamin Leuchter am Golf GTI TCR. Hier bekamen die beiden einen ersten Einblick in die Technik eines TCR-Boliden. Danach stand schon der Besuch beim Team Racing One auf dem Programm.

Das Team Racing One aus dem nahen Andernach hatte auf dem Nürburgring sein Heimspiel. Hier trafen die beiden Gewinner den gut gelaunten Rennfahrer Kai Jordan zu einem „Meet & Greet“. Dabei lief es beim ersten Lauf der TCR-Germany gar nicht gut für den Rennfahrer aus Wolfsburg. Kai Jordan musste bereits kurz nach dem Start seinen Golf GTI TCR abstellen. Bei der Anfahrt zur ersten Kurve wurde Kai Jordan von zwei Konkurrenten in die Zange genommen und das Rennen war bereits in der ersten Kurve zu Ende. Während die Mechaniker vom Team racing one noch fleißig an dem beschädigten Golf GTI TCR arbeiteten, erklärte Kai Jordan den beiden Gewinnern sein Rennfahrzeug.

Taxifahrt im Golf GTI

Highlight des Tages war dann die Taxifahrt im Golf GTI TCR über die Rennstrecke des Nürburgrings. Mit Rennoverall und Helm bestückt ging es in die Boxengasse wo der 350 PS starke Rennwagen bereitstand. Mit Benjamin Leuchter am Lenkrad erlebten Heidi und Peter Becker eine rasante Fahrt über den Nürburgring. Beide stiegen mit einem breiten Grinsen im Gesicht aus dem Rennwagen. „Ich hatte gar keine Zeit, Angst zu haben. Es war toll“, erzählte Heidi Becker direkt nach der Fahrt.

Mit dem zweiten Rennen des Wochenendes kann auch Kai Jordan zufrieden sein. Von der 23. Startposition kämpfte sich der Routinier aus Wolfsburg immer weiter nach vorne. Am Ende überquerte Kai Jordan, nach dem 30-minütigen Sprintrennen als 14. die Ziellinie.

Den ersten Saisonsieg holte sich Antti Buri aus Finnland mit seinem Audi RS3 LMS vor seinem Markenkollegen Sheldon van der Linde. Bester Rookie wurde der erst 17-jährige Luca Engstler im VW Golf GTI TCR als Elfter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert