Hobbykünstler setzen sich für Onkologie ein

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
Alles, was das Herz begehrt: D
Alles, was das Herz begehrt: Die Hobbykünstler des Weihnachtsbasars im St. Antonius-Hospital hatten wieder viel Zeit und Mühe investiert, um ein reichhaltiges Angebot zu erbasteln, dessen Verkaufserlös dem Förderverein der onkologischen Station zufließen wird. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. Sie sind die „Klassiker” beim Weihnachtsbasar des St.-Antonius-Hospitals und waren auch dieses Mal wieder schnell vergriffen: Über 112 Kilogramm Spritzgebäck und unzählige Gläser Marmelade hatten die fleißigen Engel gebacken und gekocht, um am vergangenen Wochenende wieder eine möglichst große Summe Geld einzunehmen, welches dann dem Förderverein der onkologischen Station gespendet werden kann.

Aber nicht nur süße Köstlichkeiten gab es am Samstag und Sonntag im Foyer des Eschweiler Krankenhauses zu entdecken: grüne Adventskränze, bunte Schals, warme Socken, kuschelige Teddybären und leckeren Quittenlikör lockten die Besucher des kleinen Weihnachtsbasars an die Verkaufsstände. Und wer von allem Stöbern müde geworden war, der konnte sich an der reichhaltigen Kuchentheke mit Selbstgebackenem eindecken und wieder stärken.

„Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer wäre dies hier nicht machbar.” Marianne Beym weiß, wovon sie spricht, schließlich hatte sie vor 18 Jahren mit anderen engagierten Hobbykünstlern die Idee, aus den Bastelnachmittagen mit den Patienten mehr zu machen und den seit Jahren beliebten Weihnachtsbasar zu Gunsten der Onkologie im St.-Antonius-Hospital ins Leben zu rufen.

Adventliche Klänge

Dank der Unterstützung von Seiten des Hospitals, vor allem aber durch die kreativen Hobbybastler, die während des ganzen Jahres ihre Zeit und Mühe investieren, um ein reichhaltiges Angebot zu erstellen, sind die Organisatoren des Weihnachtsbasars auch in diesem Jahr wieder zuversichtlich, dass eine schöne Summe Geld für den guten Zweck zusammen kommt. Mit dem Auftritt des Männergesangvereins Dürwiß am Sonntagmorgen in der Krankenhauskapelle war zudem für adventliche Klänge gesorgt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert