Hellenthal: Jungtiere erleben ihren ersten Frühling

Letzte Aktualisierung:
12113642.jpg
Die Ziegen sind auch schon auf den Beinen. Foto: Wolfgang Holtmeier
12113638.jpg
Den neugierigen Marderhund kann man im Park auch besuchen.
12113658.jpg
Bei den Präriehunden ist Action angesagt. Foto: Wolfgang Holtmeier

Hellenthal. Jungtiere in Hülle und Fülle im Wildfreigehege Hellenthal sind der klare Beweis – der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten. Esel, Lämmer und kleine Ziegen tollen übermütig auf den weitläufigen Wiesen der Kontaktgehege und im „Kinderzoo“. Sie warten zusammen mit den Alpakas und Lamas auf Streicheleinheiten der kleinen und großen Besucher.

Unter den aufmerksamen Augen der Bachen streunen die Wildschweinfrischlinge durch ihr Revier und so manches gestreifte Schweinchen wagt sich sogar in die kleine Abgrenzung mitten unter die Kinder, um sich von Hand füttern und kraulen zu lassen. Im Kinder- und Streichelzoo brüten einige Enten und Hennen noch auf Eiern – andere führen ihren Nachwuchs bereits spazieren. Viele Meerschweinchen, Kuschel-Kaninchen und -Hasen freuen sich auf kleine Besucher.

Ab Mai ist Kasperle auch wieder auf der Waldbühne zu Gast mit neuen, spannenden Geschichten, die nicht nur Kinder begeistern. Sittiche und Finken zeigen durch ihre Aktivitäten und fröhliches Gezwitscher, wie gut es ihnen geht und wie sie das Frühjahr genießen. Völlig frei hingegen scharren Pfauen und Bronzeputer im Gebüsch oder sonnen sich auf den Dächern. Die eitlen Hähne schlagen ihr Rad und lassen sich ausgiebig bewundern.

Überall im Park ist ein lebendiges Treiben zu beobachten. Die Schwarzschwanzpräriehunde unterhalten die Besucher mit ihren Nachlauf- und Versteckspielchen. Waschbären und Marderhunde leben in friedlicher Eintracht und lassen sich zutraulich von Hand füttern. Die Rotwild- und die Altai-Maralgruppe präsentieren sich am landschaftlich traumhaft schönen Standort oberhalb der Oleftalsperre – ein Platz zum träumen.

Auch in der Greifvogelstation sorgen die ersten Jungvögel für Abwechslung und Begeisterung bei den Gästen. Kondor „Santiago“ genießt seine Flitterwochen mit seiner „Lucie“ und die Harmonie ist perfekt. Auch der „Adler-Express“ dreht wieder mehrmals täglich seine Runden, so dass der weitläufige Park auch für „müde Wanderer“ bequem zu besichtigen ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert