Heimbach-Bruderschaft besteht auch weiterhin

Von: fe
Letzte Aktualisierung:
12301577.jpg
Die Heimbach-Bruderschaft Röhe/Bergrath 1852 hat wieder einen Vorstand: Peter Bonn, 1. Brudermeisterin Anita Hendriks, Fritz Schuster, Pfarrer Hannokarl Weishaupt und Präfekt Till Dieckmann (v.l.). Foto: Schuster

Eschweiler. Die Heimbach-Bruderschaft Röhe/Bergrath von 1852 besteht weiter. Sie wird jetzt von Till Dieckmann als Präfekt geleitet, 1. Brudermeisterin ist Anita Hendriks. Die katholische Bruderschaft veranstaltet alljährlich im Sommer eine Wallfahrt zur „Schmerzhaften Mutter Gottes“ im Eifelort Heimbach.

Im vorigen Jahr stand die traditionsreiche Bruderschaft vor der Auflösung, weil trotz intensiver Bemühungen einzelner Mitglieder niemand gefunden wurde, der die Leitung übernehmen wollte. Dass es jetzt weiter geht und wieder eine Wallfahrt nach Heimbach organisiert werden kann, ist vor allem der hartnäckigen Überzeugungsarbeit von Fritz Schuster zu verdanken, der auch die neuerliche Hauptversammlung organisierte.

Am 18. Mai trafen sich 25 am Weiterbestehen der Bruderschaft interessierte Eschweiler im Jugendheim von St. Antonius Röhe, um einen neuen Vorstand zu wählen. Die Leitung der Bruderschaft Röhe/Bergrath besteht jetzt aus Präfekt Till Dieckmann, Vertreter des Präfekten ist Fritz Schuster, der auch das Amt des Kassierers übernahm. Der 1. Brudermeister ist eine Brudermeisterin: Anita Hendriks ist jetzt für den spirituellen Teil der Wallfahrten zuständig. 2. Brudermeister wurde Peter Bonn. An der Versammlung nahm auch Pfarrer Hannokarl Weishaupt teil, der zuvor eine Maiandacht in der Röher Kirche hielt.

Vom großen Interesse an der Versammlung zeigte sich Fritz Schuster überrascht: „Das gibt unserer Bruderschaft frischen Schwung! Ich hatte mit weniger Teilnehmern gerechnet.“ An den Fußwallfahrten selber beteiligen sich alljährlich je nach Wetterlage 40 oder auch mehr Gläubige.

Die nächste Wallfahrt der Heimbach-Bruderschaft Röhe/Bergrath ist am Samstag, 9. Juli. Dazu treffen sich die Röher Pilger um 7 Uhr an der Röher Pfarrkirche zur Abfahrt. Für die Bergrather Pilger ist der Treffpunkt um 7.15 Uhr an der dortigen St.-Antonius-Kirche. Mit dem Bus geht es bis Schevenhütte. Dort ist um 7.45 Uhr Abmarsch. Gegen 16 Uhr werden die Pilger in Heimbach eintreffen.

Neue Pilger, versichert Fritz Schuster, seien zu dieser Wallfahrt herzlich willkommen. Sie können sich bei ihm (Telefon 02403/21913) anmelden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert