Hehlrath in ein feierfreudiges Dörflein verwandelt

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
hehlfest2_
Genossen die Feierlichkeiten beim Hehlrather Schützenfest sichtlich: das Schützenkönigspaar Herbert und Berti Dohlen. Foto: Anne Karduck

Eschweiler. Was als ruhiges Dörfchen am Rande der Indestadt bekannt ist, verwandelte sich am vergangenen Wochenende zu einem prächtigen und feierfreudigen Ortsteil.

Und zwar, weil die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Hehlrath ihrem Königspaar Herbert und Berti Dohlen, die es nach über 50 Jahren noch einmal auf den Thron schafften, sowie ihren zahlreichen Gästen ein unvergessliches Schützenfest bescherte.

Schon gleich zu Beginn des viertägigen Marathons heizten die Hehlrather Schützen ihren Besuchern am Freitagabend mächtig ein. Im Festzelt auf dem alten Schulhof sorgte nämlich die Live-Band „Jukebox Heros” für allerbeste Stimmung unter dem jungen Volk.

Auch wenn Petrus es am Samstagabend nicht gut meinte mit der Bruderschaft, so zog sie dennoch nach alter Tradition durch den Ort, begleitet vom Spielmannszug Hehlrath und der St. Jakobus Kapelle Warden, und legte auf dem Ehrenfriedhof einen Kranz nieder.

Im Anschluss daran tummelten sich alle Gäste im Festzelt, um beim Schützenball die Krönung der strahlenden, neuen Majestät Herbert und Berti Dohlen, den großen Zapfenstreich und den tänzerischen Leckerbissen des Tanzpaares der KG Fidele Trammebülle, Steffi Sommer und Kevin Schleip, mitzuerleben.

Musikalische Klänge des Hehlrather Spielmannszuges erfüllten den ganzen Ortsteil schon in der Früh am Sonntagmorgen, so dass einem weiteren stimmungsvollen Verlauf nichts mehr im Wege stehen konnte.

Bei der anschließenden heiligen Messe, zelebriert von Präses Josef Wienand, übergab der alte Schützenkönig Theo Mertens die Königskette an den neuen Herbert Dohlen.

Bevor am Abend alles im Zeichen des bunten Festzuges, an dem sich die befreundeten Bruderschaften aus St. Jöris und Kinzweiler, die Musikkapelle St. Jakobus Warden, die Spielmannszüge Hehlrath und Kinzweiler, die Ortsvereine sowie die Jüngsten mit ihren bunt geschmückten Fahrrädern beteiligten, stand, ehrte der Brudermeister Heinz Siegers langjährige Mitglieder. So sind Ernst Fink und Josef Lammertz den Schützen seit 25 Jahren treu, Alwin Mertens seit 40 Jahren und auf 50-jährige Mitgliedschaft können Bruno Graaf und Horst Hosang zurückblicken.

Auf dem Schützenball hatte dann erneut wieder jeder die Gelegenheit, bis tief in die Nacht das Tanzbein zu schwingen und den Auftritt der St. Jöriser Fahnenschwenker zu beäugeln.

Und was wäre ein Schützenfest ohne einen absoluten Höhepunkt? Der Montag war voll und ganz der Majestät gewidmet und zeigte einmal umso mehr, welch traumhaftes Schützenfest in Hehlrath gefeiert wurde.

Dem feierlichen Gottesdienst für die Lebenden und Verstorbenen der Bruderschaft, der Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof und dem Frühschoppen folgte der farbenprächtige Königszug, der sich durch die hübsch geschmückten Straßen schlängelte. Mit Gefolge, Schützen, den St. Jöriser Stoppelhusaren, der St. Jakobus Kapelle Warden und dem eigenen Spielmannszug zogen Herbert und Berti Dohlen in Richtung Festzelt, in dem die Feierlichkeiten mit dem traditionellen Königsball, bei dem die Weisweiler „Blue Dance Girls” das Programm untermalten, in bester Stimmung endeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert