Handball: Wichtiger Sieg der Eschweiler SG gegen SSV Nümbrecht

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Am vergangenen Samstag empfingen die Herren der Eschweiler SG die Zweitvertretung des SSV Nümbrecht zum Rückrundenauftakt und gleichsam zum zweiten „4-Punkte-Spiel“ in Folge.

Die Eschweiler Mannschaft, welche sich im Hinspiel leider deutlich geschlagen geben mussten, lagen dabei genau zwei Punkte hinter den Nümbrechtern auf Platz 13 der Tabelle. Ein Sieg musste deshalb her. Trainer Armin Alten musste dabei auf Mittelmann Simon Müller und Rechtsaußen Thomas Pauls verzichten.

Der Beginn des Spiels stand im scharfen Kontrast zum Spiel der letzten Woche, bei welchem man die ersten Minuten komplett verschlief. Mit wieder funktionierender Ton-Technik, unter Moderation von Michael Weber und angefeuert von zahlreich erschienenen Eschweiler Fans, kamen die Eschweiler gleich zur Sache und gingen konzentriert zu Werke.

Starker Anfang

Die Nümbrechter, mangels Ausweichtrikots in grünen Leibchen, wurden zunächst einmal überfahren. Nach sieben Minuten lagen die Eschweiler 6:1 in Front und zwangen die Nümbrechter zur Auszeit. Die Nümbrechter schalteten nun auf eine härtere Gangart um, agierten dabei aber zunächst ungeschickt, wofür sie mit zwei Zeitstrafen und 7-Metern bestraft wurden, so dass Eschweiler auf 9:3 erhöhen konnte (13. Spielminute).

Bis zur Halbzeit leisteten sich die Eschweiler allerdings ebenfalls zwei Zeitstrafen und mehrere unnötige Ballverluste, so dass Nümbrecht langsam ins Spiel fand und auf 13:10 verkürzte.

Ansporn zur Halbzeit

In der Halbzeitpause bereitete Trainer Armin Alten seine Männer auf einen kampfbetonten zweiten Durchlauf vor, zu dem es auch gleich nach dem Anpfiff kam. Bis zur 37. Minute „holte“ sich Nümbrecht satte drei Zeitstrafen. Leider aber gelang es den Eschweilern bis dahin nicht, die daraus resultierenden Überzahlsituationen zu nutzen und sich abzusetzen (Spielstand 16:12 in der 40. Minuten).

Die Oberbergischen hatten nun aber ins Spiel gefunden, machten weiter Druck, schafften es dabei weitere Bestrafungen zu vermeiden und das Eschweiler Offensivspiel im denkbar schlechtesten Moment zum Erliegen zu bringen. Keeper Lars Blume schaffte es, mit seinen 15 Paraden auf 19 Gegentore den Vorsprung der Eschweiler festzuhalten.

Die Nümbrechter vergaben beim Spielstand von 18:16 zwei 7-Meter am Stück (54. Minute). Aufgrund der Eschweiler Offensivschwäche schafften sie es aber dennoch, in Minute 58 zum 19:19 auszugleichen. Die Eschweiler zeigten sich hier aber cleverer, spielten ihren Angriff lange aus, worauf Nümbrecht sich eine letzte Zeitstrafe einfing und das angezeigte passive Vorwarnzeichen wieder aufgehoben wurde.

In Überzahl gelang es dann Kevin Mann, gekonnt in Szene gesetzt von Phil Morsch, wenige Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 20:19 Endstand zu setzen.

Punkte waren dringend nötig

„Der Sieg in diesem wichtigen „4-Punkte“ Spiel hat uns allen gut getan.“ gab Trainer Armin Alten nach dem Spiel erleichtert zu Wort „gegen schwach aufspielende Nümbrechter darf dieser uns allerdings nur bedingt eine Entwarnung für die kommende Aufgabe sein“ . Am kommenden Wochenende geht es, am frühen Samstagnachmittag, zum Tabellenschlusslicht nach Bonn.

Die Bonner, welche man im Hinspiel zwar schlagen konnte, liegen nur 4 Punkte hinter den Eschweilern und werden darauf brennen den Abstand zu verkürzen, wobei sie eventuell auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen können.

Die Eschweiler Fans werden zum „4-Punkte“ Spiel in Bonn mehr denn je gebraucht!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert