Handball: D-Junioren der ESG verlieren

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die D1-Jugend-Handballer der ESG haben das Spitzenspiel gegen die weibliche D-Jugend von BTB Aachen mit 15:18 (7:10) verloren. Die 1. Mannschaft schlug sich gegen die Zweitvertretung von BTB Aachen achtbar, unterlag in eigener Halle jedoch mit 21:24.

Im Gillesbachtal kam es vor großer und lautstarker Kulisse zum Handballspiel der punktgleichen Teams der ESG-D1 sowie der weiblichen BTB-D-Jugend. Die ESG kam gut ins Spiel und führte nach fünf Minuten nach zwei Toren von Phillipp Schwartz mit 2:0. Dann glichen die spielstarken Aachener zum 2:2 aus und das Spiel ging, dominiert von starken Abwehrreihen und Torhüterleistungen, hin und her. Nach zehn Minuten glich Jan Otto zum 5:5 aus. Dann ließen die ESG-Jungs von den Außenpositionen einige gute Chancen aus beziehungsweise scheiterten an der starken Torhüterin, so dass sich die Aachenerinnen zur Pause auf 10:7 absetzen konnten.

Im Angriffsspiel kam wegen des permanenten bis hart an die Grenze des Erlaubten gehenden Attackierens des Gegners und zu wenig schnelles Passspiel nicht der notwendige Druck auf die Abwehr. Zur Mitte der zweiten Halbzeit ging man entschlossen zu Werke und konnte durch Lennert Graaf, der sich stets einer besonderen Gegenwehr ausgesetzt sah, und Kreisläufer Felix Pütz auf 11:12 verkürzen. Jetzt ging das Spiel hin und her. Nach dem 13:15 ließ man wiederum einige Chancen aus, so dass das Spiel mit 18:15 für die Aachenerinnen ausging, die damit ihre verdiente Meisterschaft feiern konnten.

Aufstellung: Tor Jonas Bogdoll (9 Paraden), Feld: Lennert Graaf (4/1), Phillipp Schwartz (7/3), Felix Pütz (2), Simon Herzog, Jan Otto (1), Moritz Schlösser, Niels Styrnik (1), Nils Imdahl, Arik Mertens, Tobias Bey.

Am vergangenen Samstagabend gastierte die Zweitvertretung des BTB Aachen in der Eschweiler Eichendorffhalle. Da man BTB II seinerzeit in eigener Halle aus dem A-Pokal werfen konnte und sich auch in Aachen zumindest eine Halbzeit nicht schlecht verkauft hatte, war das Ziel, die zwei Punkte in Eschweiler zu halten. Verzichten musste Trainer Armin Alten dabei noch immer auf die verletzten Janis Thielen (RR) und Thomas Pauls (RA).

Einfache Tore

Der Beginn des Spiels war durch solide Abwehrreihen gekennzeichnet. Die Aachener gingen zwar vom Start weg in Führung, Eschweiler blieb aber stets nur einen Zähler hinter den Gästen. Beim Spielstand von 4:5 in der 8. Minute gelang es den Bandits allerdings mehrfach, die Eschweiler Abwehr mit einfachen Hüft- und Stemmwurf-Toren zu überwinden und sich ein wenig abzusetzen, so dass Trainer Armin Alten beim Spielstand von 5:9 eine Auszeit nahm und den Eschweiler Angriff neu aufstellte.

Gerade Mittelmann Simon Müller gelang es nun mit Erfolg, die Aachener Abwehrreihe zu durchbrechen und konnte nur „unsauber“ von den Aachenern aufgehalten werden. Ein Eschweiler Tor, drei zugesprochene Siebenmeter, eine Aachener Rote Karte und zwei Aachener Zwei-Minuten-Strafen gingen in dieser Phase auf sein Konto. Jedoch wurde nur einer der drei Siebenmeter verwandelt und darüber hinaus auch weitere Abschlüsse liegen gelassen. Höhepunkt hierbei war ein Angriff der Eschweiler, bei dem der Aachener Keeper gleich drei Würfe der Eschweiler Außen (Wurf, Abpraller und Rückeroberung) parierte. So gelang es den Indestädtern nicht, zu den Aachenern aufzuschließen und man trennte sich beim Spielstand von 10:14 in die Halbzeitpause.

Trotz des Vier-Tore-Rückstandes war den Eschweilern in der Pause klar, dass grundsätzlich mehr drin war. Entsprechend ging man in der zweiten Halbzeit zu Werke. In der 48. Minute gelang es der ESG, auf zwei Tore aufzuschließen (Spielstand 18:20). Die Aachener erhöhten daraufhin auf 18:22, Tim Zaube und Kevin Mann antworteten allerdings und stellten den zwei Toreabstand wieder her (20:22 in Minute 55). Die Endphase wurde dann sehr hektisch.

Im Angriff nach dem 20:22 wurde gegen Phil Morsch eine Rote Karte ausgesprochen und den Aachenern ein Siebenmeter zugesprochen – den Keeper Lars Blume, der ohnehin wieder einen Sahnetag erwischt hatte, hielt. Eschweiler vergab allerdings den darauffolgenden Angriff und Aachen erhöhte auf 20:23. Hieran wurde den Aachenern wieder ein Siebenmeter zugesprochen, den Lars Blume wiederum halten konnte. Linksaußen Kevin Mann konnte daraufhin das 21:23 zu Beginn der 58. Minute erzielen. Leider gelang es aber in dieser spannenden Endphase nicht mehr, das Spiel zu drehen. Die Aachener nahmen eine Auszeit, spielten ihre verbleibenden Angriffe routiniert herunter. Als Eschweiler dann „aufmachte“ nutzen die Aachener dies für einen letzten Treffer, so dass das Spiel 21:24 endete.

Nun geht es nach Übach-Palenberg. Die Übacher haben zurzeit 16 Punkte und könnten mit einem Sieg gegen Eschweiler einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt schaffen. Die Eschweiler hingegen sind mit ihren zehn Punkten auf jeden weiteren Punkt angewiesen. Die Unterstützung der Eschweiler Fans wird also dringend benötigt.

Es spielten: Becker, Frank; Blume, Lars; Freiboth, Lars (3); Fröhlich, Gennadi; Hoffmann, Niels; Jakubeit Tarek; Kembügler, Lars; Mann, Kevin (3); Morsch, Philipp (4); Müller, Simon (3); Thielen, Maik (1); Zaube, Tim ; Wild, David (7/4).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert