Hallenstadtmeisterschaft: Erneute Jagd um den Pokal

Von: Andreas Röchter
Letzte Aktualisierung:
11447501.jpg
Titelverteidiger und Favorit: A-Ligist Fortuna Weisweiler strebt am ersten Wochenende des neuen Jahres die Wiederholung des Vorjahreserfolgs an. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Wer tritt die Nachfolge von Fortuna Weisweiler an? Oder gelingt es dem A-Ligisten, seiner leichten Favoritenrolle gerecht zu werden und dem ersten Gewinn der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Vereinsgeschichte im (dann) vergangenen Jahr gleich Titel Nummer zwei folgen zu lassen?

Fragen, die am Samstag, 2. Januar, und Sonntag, 3. Januar, in der Sporthalle Kaiserstraße beantwortet werden. Am ersten Wochenende des neuen Jahres laden die Sparkasse als Veranstalter und die Verantwortlichen des SCB Laurenzberg als Ausrichter zu den 26. Hallentitelkämpfen der Indestadt ein.

Die Zeit der großen Favoriten, die in der Verbands- oder Landesliga um Punkte kämpften, ist vorbei. Einerseits schade, denn der Kampf „Groß gegen Klein“ entfällt dadurch bei den aktuellen Fußball-Stadtmeisterschaften. Andererseits dürfen sich nahezu alle Mannschaften Chancen auf zumindest den Einzug in das Halbfinale ausrechnen. Im letztjährigen Finale standen sich zum Beispiel mit Fortuna Weisweiler und Rhenania Eschweiler die laut Setzliste Nummern eins und elf gegenüber. Und so scheint auch in diesem Jahr das Rennen um die Stadtmeisterkrone vollkommen offen zu sein. Am Samstag, 2. Januar, geht es für die elf Teilnehmer zunächst darum, den Sprung in die Endrunde der letzten Acht zu schaffen.

Die Auslosung der Vorrundengruppen, die Bürgermeister Rudi Bertram in den Räumen der Sparkassen-Geschäftsstelle Marienstraße vornahm, führte in der Gruppe A den B-Liga-Spitzenreiter SC Berger Preuß und Vorjahresfinalist Rhenania Eschweiler zusammen. Komplettiert wird das Viererfeld durch den auf dem Platz zuletzt starken SV St. Jöris und die Eschweiler SG. Titelverteidiger Fortuna Weisweiler setzt sich in der Gruppe B mit den beiden B-Ligisten Eschweiler FV und Germania Dürwiß sowie mit Falke Bergrath aus der Kreisliga C auseinander.

Gastgeber SCB Laurenzberg kämpft mit Rhenania Lohn aus der Dürener A-Liga und den Sportfreunden Hehlrath, Tabellendritter der Kreisliga B, in der Gruppe C um den Einzug in die Endrunde, die am Sonntag, 3. Januar, stattfindet und in die die ersten Drei der Gruppen A und B sowie die beiden Erstplatzierten der Gruppe C einziehen. Der erste Hallenfußball-Stadtmeister der 26. Turnierauflage wird aber bereits am Samstag gekürt. Nach den Partien der Vorrundengruppen A und C des Männerturniers kommt es gegen 16.30 Uhr zum Duell der Damenmannschaften von Falke Bergrath und Germania Dürwiß, die auf dem Feld zur Bezirksligaspitze gehören und sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe liefern dürften.

Neben den Siegerpokalen lobt die Sparkasse auch wieder einige „Sonderpreise“ aus. Neben dem Torschützenkönig wird sich auch der Schütze des insgesamt 3333. Tores in der Geschichte der Eschweiler Hallenfußball-Stadtmeisterschaften über ein Präsent freuen dürfen. Vor dem ersten Anpfiff des kommenden Turniers steht die „Torzählmaschine“ übrigens bei 3278 Treffern.

Für Eschweiler standesgemäß fehlen also noch 5x11 Tore zur nächsten magischen (Schnaps-)Zahl. Die Jagd kann beginnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert