Grundschüler machen Sommerfest zum Erfolg

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
10349361.jpg
Die Helden des Meeres sind der Hammerhai, der Sägefisch und der Drückerfisch, die den Vulkanausbruch verhindern konnten. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Buntes Treiben, ein emotionaler Abschied und ein schillerndes Musical zum Abschluss: Das war das Sommerfest der Katholischen Grundschule Röhe. Tagelang hatten sich die Kleinen in einer Projektwoche auf den Tag vorbereitet.

Sie haben gebastelt, gemalt, Auftritte eingeübt und sich überlegt, was man beim Sommerfest verkaufen könnte. Das Ergebnis waren vier Klassenräume mit den verschiedensten Kunstwerken, Angeboten und Spielen.

Die erste und vierte Klasse beschäftigten sich eingehend mit jeweils einem bekannten Künstler. Die Viertklässler lernten dabei die Kunst von James Rizzi kennen, bastelten Rizzi-Fische aus Steinen und verkauften allerhand kleinere Kunstwerke in derselben Kunstart.

Im Gegenüberliegenden Klassenraum war die Kunst abstrakter, denn die Erstklässler hatten sich mit Keath Haring beschäftigt. Für das Sommerfest hatten sie Leinwände in verschiedenen Größen gemalt, die unter den Besuchern sehr begehrt waren.

Die Kinder der zweiten Klasse verkauften Postkarten, kleine Dekodrachen aus Stöcken und Wolle sowie Zaunlatten, die frei nach Hundertwasser bemalt worden waren.

In der dritten Klasse gab es neben bunten, ausgefallenen Pappmachéfiguren etwas Besonderes zu sehen: Beim Betreten der Klasse erblickte man eine große, mit weißem Stoff überzogene Stellwand. Zuerst verschwanden alle Kinder hinter der Stellwand, dann tauchten auf einmal, durch Löcher im Stoff, Sockentiere auf, die einen Tanz vorführten. Eine lustige Idee, die sowohl den Kindern als auch den Zuschauern eine Menge Spaß bereitete.

Später am Nachmittag gab es dann noch einen großen Auftritt. Wie bereits in den vergangenen Jahren führten die Schüler der vierten Klasse ein Musical auf. In diesem Jahr ging es um die Flaschenpost Flapo, die im Meer herumtrieb und Bauchschmerzen hatte, weil eine wichtige Botschaft in ihr steckte. Zunächst wollte niemand Flapo zuhören, denn es gab Wichtigeres – zum Beispiel das Unterwassercasting.

Bei diesem Casting wollten alle Meeresbewohner mitmachen und die Kinder, die diese Meeresbewohner spielten, überzeugten mit ihren gesanglichen Auftritten. Schließlich nahmen sich doch ein paar Meeresbewohner der Flasche an und lüfteten das Geheimnis, das in Flapo steckte. Keine Sekunde zu spät – denn es informierte darüber, dass der nahe gelegene Vulkan bald ausbrechen würde! Das war die Erklärung für die Beben in letzter Zeit und die Meeresbewohner setzten alles daran, ihre Welt zu retten.

Stimmgewaltiger Chor

Auch wenn bei den Soli nicht jeder Ton saß, beeindruckten die Kids im Chor mit Stimmgewalt. Auffallend waren die bunten und sehr aufwendigen Kostüme der Kinder. „Die Quallen waren zum Beispiel mal ein Karnevalskostüm und wurden dann umgenäht, so dass sie den Kindern passten“, verriet Schuldirektor Markus Neuefeind. Gemeinsam mit den Kindern hatte er ein Jahr lang für das Musical beim Sommerfest geprobt.

Markus Neuefeind betrachtet das Ergebnis mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite sei er stolz auf seine Schüler, auf der anderen tue es ihm leid, dass die nächste vierte Klasse vielleicht kein Musical mehr aufführen wird. Denn der Direktor verlässt die KGS Röhe zum nächsten Schuljahr.

Beim Sommerfest bereitete ihm seine Schule einen gebührenden Abschied. „Die ganze Schule hat für mich auf der Bühne gestanden und die Kinder haben mir mit dem Lied ‚Ich schenk dir einen Regenbogen‘ einen schönen Abschied bereitet“, erinnerte sich Neuefeind. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, erklärt er.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert