Grundlegende Parallelen der Religionen

Letzte Aktualisierung:
13477184.jpg
Zu Besuch in der Moschee: Konfirmanden waren an der Wollenweberstraße zu Gast.

Eschweiler. Für die Konfirmandengruppe der Evangelischen Kirchengemeinde Weisweiler-Dürwiß öffnete die DTB Islamische Gemeinde in Eschweiler einen Vormittag lang ihre Türen der Moschee an der Wollenweberstraße.

Empfangen wurden die 25 Jugendlichen, die von Pfarrer Wolfgang Theiler und einigen Mitarbeitenden begleitet wurden, von den Vorstandsmitgliedern Taner Kocak, Hüseyin Özdamar, Kazim Yilmaz und ihrem Imam Ömer Akyürek.

Nach einem informativen Vortrag über die Moschee und die grundlegenden Glaubenszüge des Islam war Gelegenheit, Fragen zu stellen. Imam Akyürek, der die Gäste auf Deutsch begrüßte, beantwortete alle Fragen ausführlich in türkischer Sprache. Er betonte, dass man eine andere Religion schlecht aus dem Fernsehen kennen lernen könnte. Besser sei es auf unabhängige Informationen und gute Bücher zu setzen.

Die beste Art, einander kennen zu lernen, sei jedoch die Begegnung und das persönliche Gespräch, das wurde an diesem Novembermorgen in der Moschee deutlich.

Miteinander Frieden suchen

Kazim Yilmaz wies darauf hin, dass es grundlegende Parallelen gäbe in den religiösen Traditionen des Judentums, des Christentums und des Islam. Das allein sei Grund genug, sich einander zu öffnen und miteinander den Frieden zu suchen.

Pfarrer Theiler bedankte sich für die erfahrene Offenheit und die herzliche Gastfreundschaft. Er lud den neuen Imam der Moschee mit seinen Kindern und allen Jugendlichen zu einem Gegenbesuch ein, bei dem man die Räumlichkeiten der Kirchengemeinde in Weisweiler kennenlernen und sich an Ort und Stelle ein Bild von der Kirche und dem christlichen Glauben machen könne.

Seit einigen Jahren schon steht der Moscheebesuch auf dem Programm des Konfirmandenunterrichts in Weisweiler. Dabei geht es darum, in der Begegnung mit Anderen, sich selber besser verstehen zu lernen und die Grundlage für ein gutes Zusammenleben zu schaffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert