Großer Applaus für die fleißigen ehrenamtlichen Helfer des SBZ

Von: af
Letzte Aktualisierung:
12465615.jpg
Genossen den Dankeschön-Abend in vollen Zügen: die Ehrenamtler des Senioren- und Betreuungszentrums der Städteregion. Foto: Karin Balduin

Eschweiler. Ehrenamtliche Mitarbeiter sind für viele Einrichtungen unerlässlich. So auch für das Senioren- und Betreuungszentrum (SBZ) der Städteregion Aachen in Eschweiler. Seit vielen Jahren kümmern sich zahlreiche Ehrenamtler um die Bewohner des SBZ.

Jetzt fand deswegen in den Räumen des SBZ an der Johanna-Neuman-Straße der traditionelle Dankeschön-Abend für alle Ehrenamtler statt, der seit 2004 einmal im Jahr veranstaltet wird. Schon beim Empfang war die Stimmung bestens: Bei einem leckeren Holundersecco und entspannter Gitarrenmusik von Kai Otten entstanden sofort nette Gespräche. Nachdem alle 45 ehrenamtlichen Helfer Platz genommen hatten, wurden sie von Verwaltungsdirektor Bernhard Müller begrüßt. „Wir möchten mit diesem Abend Danke sagen. Danke an alle fleißigen Helfer, die uns während des ganzen Jahres helfen. Wir sind sehr stolz, dass so viele Menschen unser Haus, unsere Senioren und auch unser Personal unterstützen“, so Müller.

Größtenteils organisiert wurde dieser Abend von Karin Balduin, die im SBZ für die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing zuständig ist. Wie sehr ihr dieser besondere Abend am Herzen liegt, sah man nicht nur an der liebevollen Tischdekoration: Kerzen, Servietten und Speisekarten, die Balduin selber gebastelt hatte, waren farblich aufeinander abgestimmt und schafften eine edle Atmosphäre.

Für die fußballinteressierten Herren und Damen wurde zudem ein Fernseher aufgestellt, so konnte man während des Essens den ein oder anderen Blick wagen, um zu sehen, wie die deutsche Mannschaft sich bei ihrem EM-Spiel gegen Nordirland schlägt. „Die EM hatte ich in meiner Planung leider nicht berücksichtigt“, so Karin Balduin lachend, die mit der Organisation für den Ehrenamtlerabend schon vor ein paar Monaten begonnen hatte.

Besonders geehrt wurden an diesem Abend Horst Liegl, Ria Cremer, Hertha Kalz, Helga Klinkenberg, Karla Schiffers und das Ehepaar Horst und Ruth Felber. Horst Liegl engagiert sich seit 15 Jahren für das SBZ und sorgt unter anderem jedes Jahr an Weihnachten für den Aufbau der großen Krippe in der hauseigenen Kapelle. Ria Cremer, Hertha Kalz und Helga Klinkenberg vom Hospizdienst des SKM, dem katholischen Verein für soziale Dienste in Eschweiler, engagieren sich ebenfalls seit 15 Jahren für das SBZ. Sie haben vielen Senioren auf ihrem letzten Weg beigestanden. „Durch Ihr Tun hat unser Haus eine ganz neue Sterbe- und Palliativkultur erhalten“, sagte Bernhard Müller. Verstärkt wird die Gruppe der drei Damen seit 2013 von Ria Plum.

Das Ehepaar Horst und Ruth Felber organisiert seit fünf Jahren Bingo-Nachmittage in der Cafeteria des SBZ. Für die Senioren sind diese Nachmittage, wenn mit vielen Teilnehmern im großen Stil Bingo gespielt wird, immer etwas ganz Besonderes, erzählte Bernhard Müller.

Karla Schiffers ist ebenfalls seit fünf Jahren im SBZ ehrenamtlich tätig und entwickelte sich in dieser Zeit zur „Frau für alle Fälle“. Sie besucht die Senioren, begleitet sie zur Kapelle und näht auch mal den ein oder anderen abgefallenen Knopf wieder an.

Doch auch die Ehrenamtler, die in diesem Jahr kein Jubiläum feiern konnten, gingen nicht leer aus: so erhielten alle eine Rose „als Dankeschön und äußeres Zeichen der Verbundenheit“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert