Großeinsatz in der Innenstadt auch am Mittwoch

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
shisha-bar
Gefährlich hoher Kohlenmonoxid-Wert: Die Feuerwehr musste am Dienstagabend an der Englerthstraße eingreifen. Foto: Ralf Roeger
14392022.jpg
Großer Einsatz in der Englerthstraße: Polizei und Feuerwehr kontrollierten dort eine Shisha-Bar. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Einen gefährlich hohen Kohlenstoffmonoxid-Wert haben Beamte der Polizei, der Stadt Eschweiler und des Hauptzollamtes bei einem gemeinsamen Kontrolleinsatz um etwa 20 Uhr am Dienstagabend in einer Shisha-Bar an der Englerthstraße gemessen. Daraufhin mussten zwölf Personen die Bar sofort verlassen. Auch am Mittwoch fand wieder eine große Kontrolle statt.

Bei zwei Personen stellte man im Körper einen erhöhten CO-Wert fest, jedoch verzichteten sie auf eine Mitnahme in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr, die mit 37 Einsatzkräften vor Ort war, lüftete die Räume anschließend mit einem Hochdrucklüfter.

Am Mittwoch wurden ebenfalls fünf Bars, teilweise die gleichen wie am Dienstag, kontrolliert. Insgesamt wurden 53 Kilogramm unversteuerter Tabak sichergestellt. In der Neustraße wurde in einer Bar auch ein erhöhter CO-Wert festgestellt. Eine Person musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei einer Bar in der Dürener Straße wurde ebenfalls ein zu hoher Wert festgestellt. Beide Lokalitäten wurden von der Feuerwehr gelüftet.

Im Rahmen der Polizeikontrolle hatten die Einsatzkräfte öffentliche Plätze und Wege sowie drei Shisha-Bars unter die Lupe genommen und dabei mehr als 60 Personen kontrolliert. Auf dem Gelände der Don-Bosco-Grundschule am Grünen Weg überprüften die Beamten mehrere Heranwachsende, woraufhin Platzverweise für diesen Bereich ausgesprochen wurden. Dazu erstellten die Beamten eine Strafanzeige. Zuvor waren bei der Polizei Beschwerden von Einwohnern eingegangen. Auch bei der erneuten Kontrolle wurden vier Platzweise ausgesprochen.

In allen kontrollierten Shisha-Bars wurden die Beamten fündig. So konnte das Zollamt mehrere Kilo unversteuerten Tabak sicherstellen. Außerdem stellten die Einsatzkräfte Verstöße gegen das Jugendschutz- und Nichtraucherschutzgesetz fest.

Ferner kontrollierte die Polizei am Dienstag im gesamten Stadtgebiet 120 Fahrzeuge. Dabei registrierte sie 17 Ordnungswidrigkeiten. Es wurden rund 100 Verwarngelder erhoben. Am Mittwoch wurden dann 180 Personen kontrolliert und mehr als 130 Autos angehalten. Dabei wurden vier Ordnungswidrigkeiten und eine Strafanzeige gestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert