Eschweiler - Große Mitsing-Party: Jecke Leedcher und rote Nasen

Große Mitsing-Party: Jecke Leedcher und rote Nasen

Von: se
Letzte Aktualisierung:
9233937.jpg
Das Loss-mer-singe-Team, dem auch Katja Brettschneider, Birgit Schneider, Jessica Schmitz und Achim Bergs (von links) angehören, stellte den Mitsingbegeisterten am Sonntagabend im Kulturzentrum Talbahnhof die neuen Karnevalshits aus Eschweiler und Köln vor. Foto: Sonja Essers
9232474.jpg
Bei der Auftaktveranstaltung zur diesjährigen Loss-mer-singe-Reihe, die am Sonntagabend im Kulturzentrum Talbahnhof stattfand, wurde wieder geklatscht, gefeiert, geschunkelt und natürlich auch lauthals gesungen.

Eschweiler. Wer am Sonntagabend in der Nähe des Kulturzentrums Talbahnhof unterwegs war, der wurde Zeuge eines ganz besonderen karnevalistischen Phänomens: Loss mer singe. Zahlreiche Indestädter waren zur Auftaktveranstaltung gekommen, um die neuen Hits aus Eschweiler und Köln zu hören und natürlich auch zu singen.

Bevor es allerdings soweit war, begrüßte Initiator Achim Bergs die Gäste, die in diesem Jahr keine Eintrittsbändchen bekamen. Stattdessen ließen sie sich vom Team, bestehend aus Achim, Renate und Andreas Bergs, Jessica Schmitz, Birgit Schneider, Katja Brettschneider, Olaf Siebold und Ingo Schönhold, rote Clownsnasen schminken. „Das Loss-mer-singe-Team freut sich darauf, noch viele viele Jahre mit euch gemeinsam singen zu können“, meinte Achim Bergs zu Beginn der Veranstaltung.

Drei Hits aus Eschweiler dabei

Mit dem Publikum blickte das Team zunächst noch einmal auf das vergangene Jahr zurück und man sang gemeinsam den Eschweiler Siegertitel „Loss mer singe“ von den Inde Singers. Dann war es soweit: Die Eschweiler Titel der bis dato erst einen Tag alten Session wurden vorgestellt.

In diesem Jahr sind drei Eschweiler Formationen mit von der Partie. De Fröngde gingen mit „Du häs su schöne Auge“ an den Start, die Inde Singers waren mit dem Titel „Ohne Dich“ vertreten. Die Kröetsch widmeten ihren diesjährigen Hit einem „Fastelovendspäd“, das den Karneval aus seiner Sicht schildert. Es wurde fleißig geklatscht, geschunkelt und gesungen.

Bevor es mit den Songs aus Köln weiterging, sangen die Besucher auch aus dieser Kategorie noch einmal den Siegertitel des vergangenen Jahres. Der „Kölsche Jung“ von Brings bereitete die Mitsingbegeisterten optimal auf die neuen Hits vor, die bereits mit viel Spannung erwartet wurden.

Neben den etablierten Kölner Formationen Paveier („Uns geiht et god“), Bläck Fööss („Mem Müllemer Böötche“), Höhner („Zo dir oder zo mir?“) und Brings („Polka, Polka, Polka“), waren natürlich auch weniger bekannte Gruppen mit von der Partie. Zum Titel „Nie mehr Fastel-ovend“ von Querbeat wurde lautstark gesungen und geklatscht, beim Lied „Zurück noh Kölle“ von den Imis und Carolin Kebekus schunkelten die Karnevalisten.

Doch wer würde das Rennen machen? Etwa Cat Balou („De Stääne stonn joot“) oder Kasalla („Hür niemols op ze singe“), die in Köln mittlerweile Kultstatus erreicht haben oder doch die Funky Marys („D.A.N.Z.E.“), die als einzige weibliche Gruppe an den Start gingen? Es wurde fleißig abgestimmt und dann standen die Tagessieger endlich fest.

Kröetsch sichern sich Tagessieg

Die Kröetsch hatten bei den Eschweiler Bands die Nase ganz weit vorne und sicherten sich den 1. Platz. Auf dem 2. Platz landeten De Fröngde. Bei den Kölnern landete Querbeat auf dem 3. Platz, die Paveier ergatterten Platz zwei und Tagessieger wurden die Jungs von Brings.

Am Sonntag, 25. Januar, kann erneut abgestimmt werden. Dann ist das Loss-mer-singe-Team zu Gast im Mexi & Co (Markt 1). Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert