Eschweiler - Glockenklang trifft Bigbandsound

Radarfallen Bltzen Freisteller

Glockenklang trifft Bigbandsound

Letzte Aktualisierung:
handglockenfo
Bigband und Handglockenchor - eine ungewöhnliche Mischung musikalischer Ausdrucksmöglichkeiten gab es am Samstag in der Dreieinigkeitskirche zu hören.

Eschweiler. Als ob Engel musizieren - der Faszination eines Konzerts mit Handglocken kann sich wohl niemand entziehen. Schon gar nicht, wenn so virtuos und harmonisch gespielt wird wie am Samstag in der Dreieinigkeitskirche. Dort trat der Eschweiler Handglockenchor „Bells of Glory” auf, in einem vorweihnachtlichen Konzert unter dem Titel „And the Angels Swing”.

Für den Swing sorgte die Bigband Nütheim-Schleckheim. Das war ein heftiger Kontrast: der satte Sound eines guten Swing-Orchesters mit Arrangements im Stil von Glenn Miller, mit Schlagzeug und großer Bläsergruppe - und dann im Wechsel der schwebende, überirdische Klang der Handglocken. Den Zuhörern in der gut gefüllten Dreieinigkeitskirche gefiel beides. Den stärksten Beifall aber erhielten die Spielerinnen des Handglockenchores. Nach jedem ihrer Stücke schwoll der Beifall weiter an.

Pfarrer Dieter Sommer hatte die vielen Besucher des Konzertes in der Evangelischen Kirche begrüßt und ihnen einen „besinnlichen, beschwinglichen, vergnüglichen und auch ein wenig nachdenklich-adventlichen Abend” gewünscht. Das waren lauter Wünsche, die an diesem Vorabend des 2. Adventstages in Erfüllung gingen. Wobei der Pastor selbst auch dazu beitrug. Um 19 Uhr machten Bigband und Handglockenchor eine Pause, und dann läuteten die „großen Schwestern” der Handglocken, die Kirchenglocken der Dreieinigkeitskirche, fünf Minuten lang den 2. Advent ein.

Die Musikauswahl der Bigband Nütheim-Schleckheim (ein südlicher Stadtteil von Aachen) war selbstverständlich vorweihnachtlich geprägt, mit Stücken wie „Marys Boy Child” und „American Christmas”. Aber „bestimmt haben Sie noch nie Santa Claus is Coming to Town im Fünf-Viertel-Takt gehört”, moderierte Arthur Stärk, der Musikalische Leiter der Band, eines der ebenso flotten wie adventlichen Medleys an. Viel Beifall dankte seinem Orchester.

Der bereits 1984 gegründete evangelische Handglockenchor „Bells of Glory” besteht aus elf Frauen aus dem Raum Eschweiler. Sie treffen sich immer freitags von 18 bis 19.30 Uhr im Marrin-Luther-Haus an der Moltkestraße zum Üben und freuen sich über neue Mitspieler(innen). Geleitet wird er von Anneliese Malischewski, die den Zuhörern am Samstag auch die Musikstücke erläuterte. Kirchliche Musik aus mehreren Jahrhunderten, für Handglocken arrangiert, gehören zum Repertoire der Musikerinnen. Besonders ergreifend ihre Interpretation einer Vertonung des 23. Psalms, „Der Herr ist mein Hirte”.

Nach dem Konzert, bei dem auf Eintrittsgeld verzichtet und stattdessen um eine Spende gebeten wurde, konnten die Besucher noch mit den Interpreten ein adventliches Beisammensein genießen, an nett gedeckten Tischen in der Kirche.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert