Girls Day: Ohne Rücksicht auf den Nagellack

Letzte Aktualisierung:
In brauner Erde buddeln Julia
In brauner Erde buddeln Julia Recker (links) und Saskia Thenen, um mit bunten Blumen den eigenen Namen zu pflanzen. Garten- und Landschaftsbauer Frank Esser zeigt ihnen, wie es geht.

Eschweiler. Einige der jungen Damen schauten am Anfang doch recht skeptisch auf den dunkelbraunen Hügel. Ja, Erde ist von Natur aus dreckig! Und wer Blumen pflanzen will, der muss schon mal mit beiden Händen in die Erde greifen, ohne Rücksicht auf den Nagellack.

Aber wenn die Finger erst einmal schwarz sind, macht es doch richtig Spaß, mit vielen blühenden Primeln den eigenen Namen als Muster zu pflanzen.

15 Mädchen aus den 6. und 7. Klassen der Gemeinschaftshauptschulen Stadtmitte und Dürwiß lernten am Donnerstag einen Beruf kennen, der nicht zu den typischen Frauenberufen zählt: Garten- und Landschaftsbauer. Im Lindenhof am Ortsrand von Dürwiß machte Betriebsleiter Frank Esser die jungen Damen mit dem Berufsbild bekannt.

Garten- und Landschaftsbau, das ist mehr als nur Gärtnerei. In diesem Beruf geht es darum, Parks und Grünflächen im öffentlichen und privaten Bereich zu gestalten, es geht um das Anlegen von Friedhöfen ebenso wie von Hausgärten. Auch der Bau von Teichen, Baumschnitt und Fassadenbegrünung gehören dazu. Natur- und Umweltschutz hat in dem Berufsbild immer größere Bedeutung.

Der so genannte Girls Day findet seit 2001 alljährlich in allen Bundesländern statt. Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 bis 10 werden dabei auf Antrag in ihrer Schule vom Unterricht freigestellt, um bei Betriebsbesuchen in mädchenuntypische Berufsfelder hinein zu schnuppern. In diesem Jahr, ebenfalls am Donnerstag, gab es auch erstmals einen Boys Day­.

In mehreren Gruppen lernten die Schülerinnen typische Arbeiten aus dem Garten- und Landschaftsbau kennen. Eine Gruppe pflanzte Muster aus blühenden Blumen, die zweite legte eine gepflasterte Terrassenfläche an, auch das Schneiden von Obstbäumen stand auf dem Stundenplan. Zum Abschluss wurde bei einem gemeinsamen Picknick auf dem Lindenhof Bilanz gezogen.

In Eschweiler wurde die Aktion zum Girls Day initiiert von der Gleichstellungsbeauftragten Sigrid Harzheim und von Nicole Hillemacher, die für die Mobile Jugendarbeit verantwortlich ist. Harzheim und Hillemacher freuten sich über das Engagement und die Begeisterung, mit der die Schülerinnen bei der Sache waren, und bedankten sich herzlich bei Frank Esser, der viel Zeit und Mühe aufwandte, um den Mädchen seinen Beruf näher zu bringen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert