Eschweiler - Geschichtsverein: Vom Hürtgenwald bis nach Hessen

Geschichtsverein: Vom Hürtgenwald bis nach Hessen

Letzte Aktualisierung:
9215156.jpg
Im Hürtgenwald gibt es viel zu entdecken. Unter anderem alte Bunkeranlagen. Foto: stock/Rech

Eschweiler. Auch in diesem Jahr bietet der Eschweiler Geschichtsverein wieder zahlreiche interessante Vorträge, Ausstellungen und Reisen an. Einen Überblick über die Veranstaltungen der Monate Januar bis März, erhalten Sie hier:

Das Programm beginnt am Donnerstag, 22. Januar, mit dem Vortrag „Die Unterherrschaft Kinzweiler“ von Hans-Werner Jansen. Kinzweiler war eine von 43 Unterherrschaften im Herzogtum Jülich, das daneben 23 Ämter aufwies, darunter die Ämter Aldenhoven, Eschweiler und Wilhelmstein, die dem Herzog von Jülich als unmittelbares Gebiet direkt unterstanden. Die größeren Freiheiten der Unterherrschaften vom Herzog von Jülich begünstigten die Ausbreitung der Reformation, der viele Unterherren zuneigten. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof. Der Eintritt ist frei.

„Die Ezzonen, Pfalzgrafen von Niederlothringen“ ist ein Vortrag von Armin Meißner überschrieben, der am Donnerstag, 5. Februar, im Kulturzentrum Talbahnhof stattfindet. Die Geschichte des Rheinlandes wurde im Hochmittelalter wesentlich durch das Geschlecht der Ezzonen geprägt. Reicher Grundbesitz, hohe politische Ämter (das Pfalzgrafenamt) und verwandtschaftliche Beziehungen zum Kaiserhaus sicherte ihnen eine vorherrschende Position unter den anderen lokalen Adelsgeschlechtern. In gewisser Weise hat auch das Erzbistum Köln die Ezzonen beerbt und so seine Bedeutung erhöhen können. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof. Der Eintritt ist frei.

Ein weiterer Vortrag von Armin Meißner findet am Donnerstag, 5. März, statt und widmet sich dem Thema „Die dynastische und territoriale Entwicklung Hessens vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert“. Die dynastische und territoriale Entwicklung Hessens verlief noch weniger linear als die vergleichbarer Regionen Deutschlands. Selbst für die Verhältnisse im alten „Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen“ war die Zerstückelung in Einzelherrschaften besonders stark entwickelt. Bis in das 17. Jahrhundert beeinflusste besonders Hessen-Kassel auch die politischen Entwicklungen am mittleren und niederen Rhein. Der Vortrag startet um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof.

Der Arbeitskreis Familienforschung des Eschweiler Geschichtsvereins lädt für Sonntag, 22. März, zwischen 11 und 17 Uhr, zur Ausstellung „Erster Eschweiler Genealogentag“ in das Kulturzentrum Talbahnhof ein. Wer schon immer wissen wollte, wo er herkommt und wer seine Vorfahren sind, ist dort genau richtig. In einem großen Projekt digitalisiert der Arbeitskreis die Zivil- und Personenstandsurkunden der Stadt Eschweiler und der eingemeindeten Orte und wertet diese Dokumente aus. Der Arbeitskreis stellt allen Interessierten die Forschungsarbeit vor und gibt Hilfestellung und Tipps für die Forschung nach der eigenen Familie. Es wird darum gebeten, alte Stammbücher und bereits vorhandene Unterlagen mitzubringen.

Die Geschichte des Westwalls im Hürtgenwald und deren Bedeutung im Rahmen der fünfmonatigen Kämpfe im Hürtgenwald sind das Thema einer rund vierstündigen Führung rund um Simonskall, die der Geschichtsverein, am Samstag, 28. März, anbietet. Treffpunkt sowie Start und Ende der Führung, die um 14 Uhr beginnt, sind in Simonskall am Parkplatz des Hotels Kallbach. Stefan Willms übernimmt die Führung, die für Einzelpersonen fünf Euro und für Familien zehn Euro kostet. Die Anmeldung erfolgt über Leiter René Hahn unter Telefon 839181 oder per Mail an hahnrene@gmx.de. Das Gelände ist zum Teil stark abfällig, deshalb ist festes Schuhwerk unbedingt erforderlich. Taschenlampen für die Besichtigung offener Bunker ist wünschenswert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert