Gesangsstimmen so schön und groß wie Russland

Letzte Aktualisierung:
donkosaken4_
Bekanntes Ensemble: Der Schwarzmeer Kosaken-Chor mit seinem Leiter Peter Orloff singt am Mittwoch in der Röthgener Pfarrkirche.

Eschweiler. Am kommenden Mittwoch, 8. Dezember, findet um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien an der Karlstraße 29 ein festliches vorweihnachtliches Jubiläumskonzert des berühmten Schwarzmeer Kosaken-Chores unter der musikalischen Gesamtleitung und persönlicher Mitwirkung von Peter Orloff statt.

Es war das Jahr 1958: Elvis Presley sang „It´s now or never” und trat im Blitzlichtgewitter der Weltpresse seinen Dienst als GI in Deutschland an, als ein Junge mit 14 Jahren und damals schon Aufsehen erregender Stimme jüngster Sänger im weltberühmten Schwarzmeer Kosaken-Chor wurde.

Aus dem kleinen Jungen mit der großen Stimme wurde mit weltweit über 50 Millionen verkauften Tonträgern die spätere Schlagerlegende Peter Orloff, der seit über 15 Jahren - zu seinen Wurzeln zurückgekehrt - das wieder begründete Ensemble, in dem einst seine legendäre Karriere begann, von Erfolg zu Erfolg führt.

Ihm zur Seite stehen Sänger von Weltklasse - sensationelle Tenöre, gewaltige Baritone und abgrundtiefe Bässe -, aus denen er einen Klangkörper von höchster Qualität geschmiedet hat. Einer der weltbesten Virtuosen auf dem russischen Akkordeon, Ilya Kurtev, der nach dem Tode von Ivan Rebroff - Weggefährte und Kollege Peter Orloffs im Schwarzmeer Kosaken-Chor der frühen Jahre - hier seine neue musikalische Heimat gefunden hat, wird an diesem Abend gleichfalls mitwirken.

Beeindruckende Pressestimmen von den 50er Jahren bis heute dokumentieren die Ausnahmestellung, die Peter Orloff selbst als Solist des Schwarzmeer Kosaken-Chores damals wie heute innehat. Zahlreiche begeisternde Fernsehauftritte unterstreichen den Ruf des Schwarzmeer Kosaken-Chores als herausragendes Kosakenensemble unserer Zeit, wie zum Beispiel in den Sendungen „Melodien für Millionen”, „Zauberhafte Heimat” und „Ein Platz an der Sonne” mit Liedern wie „Abendglocken”, „Schwarze Augen”, „Kalinka” und noch kürzlich dem „Wolgalied”.

Peter Orloff und der Schwarzmeer Kosaken-Chor werden am 8. Dezember eine Auswahl ihrer schönsten Lieder singen, zu denen neben vielen neuen Programmpunkten und Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen Musikliteratur wie „Das einsame Glöckchen”, „Die zwölf Räuber” und „Ich bete an die Macht der Liebe” auch internationale Welterfolge gehören - wie der berühmte „Gefangenenchor” aus der Oper Nabucco und das „Ave Maria”.

Das Konzert ist eine musikalische Reise durch das alte Russland mit Romanzen, Geschichten und Balladen von überwältigender Ausdruckskraft, tiefer Melancholie und überschäumendem Temperament. Heldentaten, Ruhm und Größe vergangener Tage erstrahlen neu in hellem Glanz und rufen Erinnerungen wach an jenes gewaltige Land, dessen Geschichte die Familie Orloff - erstmals nachweisbar im Jahre 1393 - über Jahrhunderte entscheidend mitbestimmt hat.

Aus dem Nachfahren eines der mächtigsten Männer des russischen Reiches, General Grigorij Orloff, den sie wegen seiner heimlichen Ehe mit der Zarin Katharina II. den „Kaiser der Nacht” nannten, wurde der Ataman (Kosakenführer) des inzwischen wohl berühmtesten Ensembles seiner Art, der von sich selber sagt: „Ich habe ein deutsches Herz und eine russische Seele.”

Die Zuschauer können sich auf ein faszinierendes Konzertereignis der Extraklasse dieses Ausnahme-Ensembles freuen, das die Presse als „Orloff´s Wunderchor” - „Stimmen so schön und groß wie Russland” feiert. Dass die „taz” im Herbst 2009 titelt „Peter Orloff beliebter als zu Guttenberg”, hält der Künstler allerdings für übertrieben. Peter Orloff freut sich dabei ganz besonders auf ein Wiedersehen in Eschweiler mit den Menschen, die am 8. Dezember die Gelegenheit haben werden, dieses Ausnahme-Ensemble, das als Königsklasse seines Genres gilt, live zu erleben, und verspricht den Zuschauern schon heute einen unvergesslichen Abend.

Denn es gibt viele Kosakenchöre - aber nur einen Schwarzmeer Kosaken-Chor.

Vorverkaufstellen: Pfarrbüro St. Antonius in Bergrath, Pfarrbüro Cäcilia in Nothberg, Pfarrbüro St. Marien in Röthgen, Ticket-Zentrale: Telefon 0700 - 9222 9222 (per Post) / http://www.ticketonline.de / 01805 - 4470 777 sowie an allen anderen „eventim”-Ticket-Vorverkaufsstellen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert