Germanias Fußball-Frauen schlagen sich wacker

Von: tob
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler-Dürwiß. Die Frauenmannschaft des FC Germania Dürwiß hat sich wacker geschlagen, den Einzug in die Endrunde des 9. FVM-Hallenpokals jedoch knapp verpasst. Die Endrunde der Kreismeisterschaft stand jetzt in Kohlscheid an.

In der Vorrunde traf die Germania Adler Büsbach, FFC Baesweiler, Burtscheider TV, VfR Würselen, Germania Freund und TV Konzen. Drei Spiele gewannen die Dürwisser Frauen, gegen Konzen und Freund gab es jeweils ein Remis. In der Abschlusstabelle belegte die Germania mit 14 Punkten vor den punktgleichen Frauen aus Konzen, Baesweiler (13 Punkte) und Freund (10) Platz eins. Diese vier Teams zogen in die Endrunde einen Tag später an gleicher Stelle ein.

In zwei Gruppen gingen zehn Teams an den Start. Germania Dürwiß startete mit einem 4:1 gegen VfR Venwegen und einem 5:2 gegen Kesternich gut in die Endrunde. Gegen Alemannia Aachen setzte es jedoch ein 0:5. Spannend wurde es im letzten Gruppenspiel. Dürwiß und Baesweiler hatten beide sechs Punkte auf dem Konto. Die Germania ging mit einem Torverhältnis von 9:8 in die letzte Partie, Baesweiler hatte 8:7 Tore auf dem Konto. Die Dürwisserinnen setzten sich knapp mit 1:0 durch und schafften es so ins Halbfinale. Auch da ging es wieder eng zu – dieses Mal mit dem schlechteren Ende für Dürwiß. Gegen SV Eilendorf setzte es eine 0:1-Niederlage. Alemannia Aachen gewann das Turnier schließlich im Neunmeterschießen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert