Eschweiler - Germanias Frauen halten Eschweilers Fahne hoch

Germanias Frauen halten Eschweilers Fahne hoch

Von: ran
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Eschweiler verfügt über keinen Fußball-Bezirksligisten mehr? Mitnichten! Nach dem Aufstieg aus der Kreisliga A starten die Damen des FC Germania Dürwiß am morgigen Sonntag mit dem Gastspiel beim SV Viktoria Ellen in ihre erste Bezirksliga-Saison.

Der Anstoß erfolgt um 11 Uhr. In einer Woche erwarten die Germaninnen dann im heimischen Sportpark am See den FFC Bergheim zum ersten Heimspiel. Die Vorfreude ist groß und das Potenzial der Germania-Damen lässt hoffen, dass auch in der höheren Spielklasse Siege gefeiert werden können.

Eine Klasse tiefer, in der Kreisliga A, nehmen die Damen des SV Falke Bergrath mit dem Heimspiel gegen den FFC Baesweiler den Punktspielbetrieb auf. Das Duell des Vorjahresvierten gegen den Fünften verspricht ein ausgeglichenes Duell zu werden und lässt womöglich erste Prognosen zu, ob in der neuen Spielzeit vielleicht noch etwas mehr möglich ist als in der abgelaufenen Saison.

Bei den Herren sind die ersten beiden Spieltage bereits absolviert. Für die indestädtischen Vertreter der Kreisliga A Aachen, Fortuna Weisweiler und Germania Dürwiß, sprangen bisher ausschließlich Punkteteilungen heraus. Nach dem 1:1 im direkten Duell zum Saisonauftakt brachten die Germanen am vergangenen Sonntag einen Zähler aus Brand (0:0) mit, während die Fortunen sich mit einem weiteren 1:1 von Eintracht Kornelimünster trennten. Morgen tritt Dürwiß nach einem Heimrechtstausch beim VfR Forst (Anstoß 15 Uhr) nun zum dritten Auswärtsspiel an, während Weisweiler zwei Stunden vorher beim TSV Donnerberg zu Gast ist. Beide Gegner sind noch ohne Punktgewinn. Für die Germanen und die Fortunen als eine Gelegenheit, sich von der bedrohten Zone abzusetzen.

Mit vier Punkten aus zwei Spielen ist der FC Rhenania Lohn in der Kreisliga A Düren recht gut aus den Startlöchern gekommen. Zumal mit Germania Binsfeld nur eine Mannschaft der Liga mit zwei Siegen in die Saison startete. Beim Tabellenzweiten Alemannia Lendersdorf, der ebenfalls vier Zähler auf dem Konto hat, wartet morgen eine schwierige Aufgabe auf die Mannschaft von Trainer Michael Krings. Gelingt der zweite Auswärtssieg, können sich die Lohner schon ein wenig im oberen Tabellendrittel festsetzen.

In der Kreisliga B belegen mit dem noch verlustpunktfreien SC Berger Preuß sowie dem SV St. Jöris und dem Eschweiler FV (jeweils vier Punkte) drei indestädtische Mannschaften die Plätze zwei bis vier. Lediglich die Sportfreunde Hehlrath hinken mit nur einem Zähler aus zwei Partien als Zehnter (noch) etwas hinterher. Im Heimspiel gegen den momentanen Tabellennachbarn SuS Herzogenrath, der sein bisher einziges Punktspiel gegen den VfL Vichttal III mit 0:2 verlor, will die Elf vom Maxweiher Terrain gut machen.

Während der SV St. Jöris an diesem Wochenende spielfrei ist, können der EFV im Heimspiel gegen Ritzerfeld sowie der SC Berger Preuß in Pannesheide weitere Schritte tun, sich an der Tabellenspitze festzusetzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert