Gefräßige Krokodile belauern die Schüler

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
Mit Petra Röllicke und den Mi
Mit Petra Röllicke und den Mitarbeitern der Ganztagsbetreuung erkundeten die Kinder die Welt der Bäume. Hierzu hatte die Umweltpädagogin eine spannende Erkundungstour vorbereitet. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. Den Kindern, die die Grundschule in Bergrath kennen, ist am Dienstag vielleicht zum ersten Mal aufgefallen, wie viele Bäume dort im Umfeld der Schule stehen, und dabei war gar kein Unterricht - naja, zumindest kein „normaler”.

45 Kinder aus Bergrath, Bohl und Kinzweiler nehmen am Herbstferienprogramm teil, das die pädagogischen Mitarbeiter der Offenen Ganztagsbetreuung des Vereins Betreute Schulen Aachen-Land auf die Beine gestellt haben. Und das bietet viel Abwechslung.

Die Umweltpädagogin Petra Röllicke war zur Bergrather Schule gekommen, wo die Ferienspiele in diesem Jahr stattfinden; sie hatte eine spannende Erkundungstour rund um Wald und Bäume vorbereitet. In Gruppen aufgeteilt, durchliefen die jungen Forscher mehrere Stationen, die spielerisch viel Wissenswertes zum Thema vermittelten. So galt es etwa, auf dem Alten Schulhof gemeinsam einen gefährlichen Sumpf zu durchqueren. Dazu nahmen sich alle Kinder einer Gruppe an die Hand und bildeten eine Kette. Ohne loszulassen, mussten sie nun über einen Parcours aus senkrecht in den Boden eingelassenen (und teils sehr wackeligen) Holzklötzen balancieren. Bloß nicht abrutschen, denn im Sumpf wimmelte es von gefräßigen Krokodilen.

Auf dem nahen Kinderspielplatz war vor allem Fingerspitzengefühl gefragt. Hier lautete die Aufgabe, mit verbundenen Augen einen der Bäume dort zu „erfühlen”: Könnte das Weiche vielleicht Moos sein? Wie fühlt sich die Rinde an und wie heißt noch mal dieser „Baumklebstoff” mit „H”? Später galt es, genau jenen Baum, den man eben noch „blind” erfühlt hatte, nun ohne Augenbinde mit Hilfe des Tastsinns wiederzufinden.

An mehreren Stellen in der Nähe der Schule waren kleine Forschergruppen unterwegs, um unter Anleitung und mit Klemmbrettern, Arbeitsblättern, Stiften, Stöcken und einem Bestimmungsbuch ausgerüstet Steckbriefe zu erstellen: Wie heißt dieser Baum? Welche Form haben seine Blätter und wie hoch ist er ungefähr?

Spannend ging es an diesem Morgen zu und spielerisch. Während die anderen draußen auf Expedition waren, saß in der Schule jeweils eine Gruppe und bastelte. Aus kleinen Holzscheiben, Ästen, Nüssen, Kastanien, Wolle, Kleber und Schnüren lassen sich ganz prima phantasievolle Baumgeister, Elfen und Trolle zaubern. Und Kinder haben viel Phantasie.

Vorstellungsvermögen, Gespür und Einfallsreichtum haben auch die Mitarbeiter der Ganztagsbetreuung mit ihrem Ferienprogramm bewiesen. Neben lehrreichen Unternehmungen wie jener am Dienstag stehen Spiel und Spaß im Vordergrund. Dazu gehören die Treffen in der Turnhalle gleich nebenan, ein Besuch im Zirkus auf dem Drieschplatz, ein Ausflug zum Druckereimuseum Monschau, ein Besuch auf dem Aachener Tivoli und eine Halloween-Party - Basteln inklusive.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert