Gänsehaut-Gefühl: Frauenchor St. Jöris und Gäste in Bestform

Von: se
Letzte Aktualisierung:
6737822.jpg
Der Frauenchor St. Jöris begeisterte das Publikum in der Pfarrkirche St. Georg durch tolle Stimmen sowie seine Vielfältigkeit. Foto: Sonja Essers

Eschweiler/St. Jöris. Es war ein ganz besonderer Moment. Gemeinsam mit dem Frauenchor St. Jöris und der Chorgemeinschaft Haaren sang das Publikum den Titel „Tochter Zion“. Mit diesem beendeten die Akteure ihr gelungenes Konzert in der Pfarrkirche St. Georg und erhielten als Lohn für ihre Arbeit vom Publikum Applaus im Stehen.

Unter der musikalischen Leitung von Katja Henkes-Rolle, die beide Chöre dirigierte, eröffnete der Frauenchor St. Jöris das Konzert mit dem Titel „Jubilate Deo“. Begleitet wurden die Sängerinnen dabei von Carolin Rolle, die Violoncello spielte, sowie Sebastian Nell am Klavier. Nach der Darbietung der Stücke „Ave Maria zart“ und „Quam admirabile, op. 118,3“ waren die vielen Besucher gefragt. Gemeinsam mit den Sängerinnen stimmten sie den Kanon „Mache dich auf und werde Licht“ an.

Dann begeisterte die Chorgemeinschaft Haaren, die aus Frauen und Männern bestand, mit ihrem Programm. Zu diesem zählten unter anderem Titel wie „Alta trinita beata“, „Nun komm der Heiden Heiland“ sowie „Wachet auf, ruft uns die Stimme“, „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ und „Brich an, du schönes Morgenlicht“. Beide Chöre begeisterten mit ihren Chorsätzen und erzeugten mit ihren Darbietungen Gänsehaut. Ein weiteres Highlight an diesem Nachmittag war die Darbietung von Carolin Rolle und Sebastian Nell. Auf Violoncello und Klavier trugen sie den Titel „Lied ohne Worte, op. 109“ vor.

Der Frauenchor St. Jöris begeisterte nicht nur mit tollen Stimmen, sondern überzeugte auch mit seiner Vielseitigkeit. So gaben die Sängerinnen auch englische Lieder wie „I saw three ships“ und „Be still for the presence of the Lord“ zum Besten. Natürlich traten die beiden Chöre auch gemeinsam auf. Sie sangen den Titel „Veni Emanuel“ und rundeten das gelungene Konzert gemeinsam mit dem Publikum ab, indem sie „Tochter Zion“ anstimmten.

Doch nicht nur die Musik stand an diesem Nachmittag im Vordergrund, sondern auch der gute Zweck. So ging der Erlös des Benefizkonzertes an das Netzwerk „Flügelschlag – Starke Kinder an der Inde“. Wilhelm Haustein vom Jugendamt der Stadt Eschweiler stellte den Besuchern das Netzwerk, das den Folgen von Kinderarmut entgegenwirkt, vor. Nicht nur er, sondern auch der Frauenchor St. Jöris, um seine Vorsitzende Anneliese Völler, hofften auf viele Spenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert