Eschweiler - Futsal: Junge Falkefrauen treten sehr beherzt auf

Futsal: Junge Falkefrauen treten sehr beherzt auf

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
9282623.jpg
Wie hier im Zweikampf Rachel Martin (links) setzten sich die B-Juniorinnen von Falke Bergrath im Duell mit der eine Klasse höher spielenden Mannschaft des SV Eilendorf mit 2:0 durch. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Eine kleine Unachtsamkeit weniger, und für die B-Juniorinnen des SV Falke Bergrath wäre beim vom Kreisjugendausschuss des Fußballkreises Aachen in der Halle des Berufskollegs ausgerichteten Qualifikationsturnier zum Norbert-Petry-Hallenpokal, der Futsal-Endrunde auf Mittelrheinebene, mehr drin gewesen als Platz drei.

Doch genau eine solche Unachtsamkeit führte zur unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den TV Konzen. Zuvor und anschließend feierten die Falke-Kickerinnen, die auf dem Feld ihre Kreisliga-Gruppe mit acht Siegen und zwei Niederlagen auf Tabellenplatz eins abschlossen, Siege über den Ligakonkurrenten Sportfreunde Hörn (4:0) sowie den Bezirksligisten SV Eilendorf (2:0).

Im großen Duell gegen die körperlich deutlich überlegene Mannschaft von Alemannia Aachen, Mittelrheinligist und letztlich auch Sieger des Qualifikationsturniers, zeigten die jungen Falke-Damen abschließend eine sowohl spielerisch als auch kämpferisch beherzte Leistung, glichen den 0:1-Rückstand zwischenzeitlich durch einen Treffer von Carina Gartzen zum 1:1 aus (der einzige Gegentreffer für die Alemannia während des gesamten Turniers), bevor beim Schlusssignal eine ehrenvolle 1:3-Niederlage zu Buche stand.

Ein Trostpflaster

Schönes Trostpflaster: Da Turniersieger Alemannia Aachen und der zweitplatzierte TV Konzen als Mittelrheinligisten auf Verbandsebene spielen, dürfen sich die auf Kreisebene aktiven Bergratherinnen nun Futsal-Kreismeisterinnen der B-Juniorinnen nennen. Am Erfolg der von Michael Lietz trainierten Mannschaft waren Torhüterin Laura Beckers sowie Rabdia Amidou, Carina Gartzen, Judith Happe, Angelina Henk, Lara Külzer, Katharina Lietz, Hanna Wittemann, Rachel Martin und Amdiya Botchoi als Spielerinnen beteiligt.

Dürwiß tritt nicht an

Weniger erfolgreich verlief aus indestädtischer Sicht das an gleicher Stelle ausgetragene Vorrundenturnier zum E-Junioren-Hallenpokal des Fußballkreises Aachen. Germania Dürwiß trat genau wie die Mannschaften von Rasensport Brand und JSV Baesweiler erst gar nicht an, so dass aus den zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften eine Fünfergruppe wurde, aus der sich schließlich die beiden Ersten für die Endrunde, die am Samstag, 7. März, ebenfalls in der Halle des Berufskollegs Eschweiler stattfinden wird, qualifizieren sollten.

Ein Ziel, das sich sowohl für die Sportfreunde Hehlrath als auch für die Nachwuchskicker von Rhenania Eschweiler als unerreichbar herausstellte. Die Hehlrather Sportfreunde blieben an diesem Tag in der Sporthalle des Berufskollegs ohne Torerfolg, unterlagen dem SV Eilendorf und der SG Sparta/Armada Würselen mit jeweils 0:1, zogen gegen Gruppensieger VfR Würselen mit 0:6 den Kürzeren und trennten sich im Lokalduell von Rhenania Eschweiler 0:0.

1:0 für Rhenania

Die Elf von der Pumpe konnte immerhin gegen die SG Sparta/Armada Würselen mit 1:0 gewinnen. Gegen den SV Eilendorf (0:3) und den VfR Würselen (1:5) gab es jedoch nichts zu holen, so dass die beiden Teams kein Wörtchen im Rennen um die Qualifikation für die Endrunde mitreden konnten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert