Fußball-Stadtmeisterschaft: St. Jöris und Hehlrath stehen im Halbfinale

Von: tob
Letzte Aktualisierung:
5965178.jpg
Fortuna Weisweiler am Boden: Die Mannschaft von Trainer Frank Löhr schied am Donnerstagabend gegen den SV St. Jöris aus. Foto: Tobias Röber

Eschweiler-Pumpe. Eines ist schon jetzt klar. Langweilig wie in vielen Vorjahren ist dieses Turnier ganz sicher nicht. Auch Mittwochabend ging es im Waldstadion sehr eng zu. Die Zuschauer sahen dieses Mal gleich zwei Elfmeterschießen. Der SV St. Jöris und die Sportfreunde Hehlrath sind dabei ins Halbfinale der 23. Eschweiler Feldfußball-Stadtmeisterschaft eingezogen.

Fortuna Weisweiler – SV St. Jöris 1:3 n.E. (0:0): Im Duell des B-Ligisten Weisweiler gegen den C-Ligisten aus St. Jöris war von Beginn an kein Klassenunterschied zu erkennen. Im Gegenteil: St. Jöris zeigte die reifere Spielanlage, kombinierte gefällig. Weisweiler tat sich schwer, Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Folgerichtig ging es torlos in die Halbzeitpause.

Mit mehr Schwung kamen die Mannschaften aus der Kabine. Weisweilers Thorsten Malik nahm Maß, verzog jedoch. Beinah im Gegenzug wurde es auf der anderen Seite gefährlich. Manuel Clemens bediente Tobias Streußer, der jedoch scheiterte. Kurz darauf versuchte es Mannschaftskollege Maik Engelhardt aus der Distanz – ebenfalls erfolglos.

Die Fortuna hatte wenig später alles andere als Glück, als Rachid Zerouali bei einem Freistoß nur die Latte traf. Schiedsrichter Ralf Frohn hatte in der zweiten Hälfte mehr Mühe mit der Partie, gegen ende wurde es merklich ruppiger. Weisweiler war erneut nicht mit Fortuna im Bunde, als ein Ball aus dem Gewühl heraus lediglich am St. Jöriser Pfosten landete. Die letzte Chance des Spiels vergab Christian Bittins. Der St. Jöriser verzog.

Das Elfmeterschießen; 0:1 Jeremy Weber; Mustafa Selmani verschießt; Manuel Clemens verschießt; Nico Mennicken verschießt; 0:2 Christian Bittins; 1:2 Michael Wieczorek; 1:3 Kevin Neumann; Adil Laghouil verschießt.

St. Jöris trifft im Halbfinale am Freitag ab 18 Uhr auf den Sieger der Partie zwischen Preußen Hastenrath und Germania Dürwiß.

SG Eschweiler – Sportfreunde Hehlrath 3:5 n.E. (1:1, 2:2): Beinahe wäre auch der nächste Favorit gestrauchelt. Die Sportfreunde Hehlrath, gerade in die Kreisliga B abgestiegen, taten sich gegen die ESG, die in die Kreisliga C abgestiegen ist, sehr schwer. Dennoch dauerte es nur wenige Minuten, bis Veton Bajri die erste Chance hatte. Kurz darauf lag der Führungstreffer für die Sportfreunde in der Luft. ESG-Mittelfeldspieler Guido Skorna hatte René Roß von den Beinen geholt, Benjamin Eisner entschärfte den Strafstoß von Thomas Reinhard jedoch.

Eben noch beinahe der Sündenbock, plötzlich umjubelt: Nach feinem Zuspiel des eingewechselten Arian Tolaj schob Guido Skorna überlegt ein und brachte die ESG mit 1:0 in Führung.

Hehlrath zeigte sich keinesfalls geschockt. In der 25. Minute schaltete sich die Innenverteidigung der Sportfreunde in den Angriff an und das mit Erfolg. Thomas Reinhard bediente Dennis Cremer, der unhaltbar ins lange Eck traf. Hehlraths Stürmer Michael Marenke versuchte sich kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Fallrückzieher, jedoch erfolglos.

In der zweiten Hälfte hatte Schiedsrichter Kai Fuge mehr Arbeit, auch dieses Spiel wurde mit zunehmender Spieldauer immer intensiver. Hehlrath drückte, die ESG blieb jedoch immer gefährlich. Thomas Reinhard vergab eine Kopfballchance nach einer Ecke, kurz zuvor hatte Guido Stürtz für die ESG nach einer Hereingabe von Marcel Dohmen kurz vor der Linie geklärt.

In der 52. Minute jubelten die Hehlrather. Aus abseitsverdächtiger Position flankte Marcel Dohmen, Michael Marenke netzte im Nachsetzen ein. Die ESG rackerte jedoch unermüdlich weiter und wurde dafür belohnt. In der dritten Minute der Nachspielzeit segelte ein letzter Freistoß in den Hehlrather Strafraum. Aus dem Gewühl traf David Lehnhoff zum 2:2. Wieder musste das Elfmeterschießen entscheiden: 0:1 Dennis Cremer; Guido Stürtz scheitert an Pascal Kreutzer; 0:2 Veton Bajri; 1:2 Marcel Schrenk; Thomas Reinhard scheitert an Benjamin Eismar; Guido Skorna verschießt; 1:3 Lukas Chroscinsky; Alexander Errico verschießt.

Hehlrath trifft im Halbfinale am Freitag ab 20 Uhr auf den Sieger der Partie Falke Bergrath gegen Rhenania Lohn.

Donnerstagabend spielt im Viertelfinale ab 18.30 Uhr Preußen Hastenrath gegen Germania Dürwiß, um 20 Uhr wird die Partie Falke Bergrath gegen Rhenania Lohn angepfiffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert