Für ein sicheres Leben in den eigenen vier Wänden

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
wohnausstellung4_
Den individuellen Bedürfnissen angepasst: Wie man die Wohnung alters- oder behindertengerecht umgestalten kann, zeigt eine Ausstellung im Rathausfoyer. Foto: dadp

Eschweiler. „Unser Ziel ist es, dass Leute möglichst in ihren eigenen vier Wänden alt werden können”, erklärt Yvonne Berg bei der Ausstellungseröffnung zum Thema „Wohnraumanpassung” im Rathausfoyer. Eschweiler ist die letzte Station der Wanderpräsentation, die bereits am 22. März im Haus der Städteregion ihren Anfang genommen hatte.

Bis zum 1. Oktober können Interessierte auf einer rund drei Meter breiten Infowand viel Wissenswertes über das sichere Wohnen erfahren.

„Es gibt bereits einfache Hilfsmittel mit großer Wirkung”, sagt Wohnberaterin und Sozialarbeiterin Yvonne Berg. Gemeinsam mit ihren Kollegen im Pflegestützpunkt der Städteregion stehe sie allen Hilfesuchenden zur Verfügung. Denn die Möglichkeiten zur Anpassung und Gestaltung des Wohnraums auf die Bedürfnisse älterer Menschen sowie Menschen mit Behinderung sind vielfältig. Anschaulich werden auf der Ausstellungswand im Rathaus verschieden Bereiche dargestellt.

Ob im Wohnzimmer, im Badezimmer oder im Eingangsbereich: Manchmal reichen schon kleine Veränderungen, um den Alltag zu erleichtern. Aber auch, wenn größere Umbaumaßnahmen notwendig werden, können die Experten helfen. Von der ersten Beratung bis zur Antragsstellung auf Fördergelder. „Und das alles individuell, kostenfrei und neutral”, erläutert Berg.

Die Ausstellung gibt hilfreiche Antworten auf erste Fragen. „Immer mehr Menschen handeln beim Thema Wohnanpassung mittlerweile präventiv”, lobt Berg. Denn wer schon frühzeitig darüber nachdenkt, Stolperfallen und andere Barrieren aus der Wohnung zu entfernen, der ist im Falle eines Falles gewappnet.

„Wir haben natürlich auch immer wieder Ratsuchende bei uns, die sagen, dass ihr Partner nach einem Schlaganfall in vier Wochen aus der Reha kommt und sie nun ein barrierefreies Badezimmer mit einem Duschsitz und weiteren Umbauten benötigen. Das ist dann in der Schnelle der Zeit meist nicht machbar”, rät die Fachfrau daher, sich frühzeitig mit dem Thema zu beschäftigen.

Letztlich verfolgen Yvonne Berg und ihre Kollegen mit der Wanderausstellung, vor allem aber mit ihrem breit gefächerten Beratungsangebot, ein ganz bestimmtes Ziel: älteren Menschen und behinderten Menschen das Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Und das getreu dem Motto: „Zu Hause wohnen - aber sicher!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert