Freude am Leben: Auch ab 50 lässt es sich gut leben

Von: fe
Letzte Aktualisierung:
Gemeinsam mit Veranstalter Hel
Gemeinsam mit Veranstalter Helmut Schmitz und Schirmherr Rudi Bertram informierten einige der Aussteller über die Messe „50 plus - Freude am Leben”. Foto: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf

Eschweiler/Stolberg. Für „Menschen, die mitten im Leben stehen”, ist die Messe „50 plus - Freude am Leben” in der Festhalle Dürwiß gedacht. Am Samstag und Sonntag, 16. und 17. Juni, jeweils von 11 bis 17 Uhr, informieren rund 40 regionale Unternehmen, Verbände, Vereine und Organisationen über Themen, die für Menschen ab 50 aufwärts wichtig sind.

Zugleich bietet die Messe eine Vortragsreihe mit 17 Fachvorträgen. Veranstalter Helmut Schmitz und der Eschweiler Bürgermeister Rudi Bertram als Schirmherr stellten jetzt die Messe vor.

Es seien „wertvolle Tipps und Anregungen” für ein gutes Leben und eine sichere Zukunft, die auf der zweitägigen Messe bei freiem Eintritt geboten werden, versicherte Schmitz. Im Fokus stehen dabei die 49- bis 65-Jährigen, aber auch für die Altersgruppe ab 66 Jahren werde viel angeboten. Bei der Auswahl der Aussteller habe man auf Kompetenz und gute Beratung geschaut.

Die Themen der Messe decken viele Bereiche ab. Im Bereich Gesundheit, Ernährung und Fitness finden sich zum Beispiel Angebote wie Massagepraxis, Hörakustiker und Ernährungsberatung. Bei „Bauen, Gestalten, Wohnen und Einrichten” sind eine Versicherungsmaklerin und ein Bettenhaus ebenso zu finden wie die Wohnberatung der Städteregion Aachen und ein Systemberater für Solarstrom. Viele Angebote gibt es auch rund um Freizeit, Reisen, Wellness, Mobilität und Lebensstil.

Da finden sich ein Partyservice ebenso wie eine Parfümerie, das Angebot des mobilen Reisebüros von Anjela Tendulkar oder auch die Stolberger „Solana Salzgrotte”. Im Bereich „Pflege und Leben im Alter” werden Konzepte für das Betreute Wohnen vorgestellt. Die Pflegeberatung der Städteregion wird vertreten sein, ebenso das Städtische Seniorenzentrum an der Marienstraße. Bei „Recht und Soziales, Bildung und Qualifikation” gibt es Angebote etwa zu Erbangelegenheiten, unter den Ausstellern sind die Arbeiterwohlfahrt und das Rote Kreuz zu finden, aber auch die Selbsthilfegruppe „Seelische Beschwerden”.

Auch ein spannendes Projekt zur Integration von Menschen, die aus anderen Kulturkreisen stammen, wird auf der Messe vorgestellt. Es geht um ältere und pflegebedürftige Gastarbeiter von einst und deren Angehörige. Das „Xenos-Projekt Zirqel” will sich darum kümmern, dass sie gut betreut werden. „Fachpersonal für Menschen mit Migrationshintergrund fehlt, in der Pflegepraxis und auch in Arztpraxen”, sagt der Eschweiler Integrationsbeauftragte Jürgen Rombach. Das neue Projekt setzt unter anderem auf das Nachqualifizieren von Pflegekräften.

Die Messe „50 Plus” wurde bereits mehrmals in der Region veranstaltet, unter anderem zweimal in Herzogenrath und dreimal in Euskirchen. Für den Raum Eschweiler/Stolberg ist es am Wochenende das erste Mal. Neben dem bereiten Themenangebot und der Möglichkeit, sich direkt an den Städten der Aussteller beraten zu lassen, sind die Fachvorträge im Stundentakt ein Garant für den Erfolg der Messereihe, berichtet Helmut Schmitz.

Stündlich Vorträge

In stündlich wechselnden Fachvorträgen berichten Experten über Themen, die Menschen ab 50 Jahren interessieren können. Dabei werden auch Fragen der Zuhörer beantwortet. Hier eine Übersicht der Vortragsthemen.

Über „Gesundheitstraining heute” spricht der Eschweiler Physiotherapeut Ingo Geuenich am Samstag um 11.15 und am Sonntag um 12 Uhr. Der Rechtsanwalt und Steuerberater Michael Bogalski wird am Samstag um 12 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr über Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuerverfügung informieren, am Samstag um 16 Uhr heißt sein Thema „Erben und Vererben mit Sinn und Verstand”.

Die Pflegeberatung der Städteregion mit Anne Urban und Stephan Löhmann bietet „Infos und Tipps bei zunehmender Pflegebedürftigkeit” an, am Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr. Die „Physio-Philosophie Jin Shin Jyutsu” wird am Samstag um 14 Uhr und Sonntag um 16 Uhr von Gudrun Mara Zipperer vorgestellt.

Ein „Konzept Privatpflege - Vorsorge gestalten und Vermögenswerte erhalten” stellt Pflegevorsorgeberaterin Marliese Häßler vor, Samstag um 14 und Sonntag um 16 Uhr. Um reduzierte Energiekosten durch Solarstrom geht es am Samstag um 15 und Sonntag um 11 Uhr beim Vortrag von Frank Proschinger von ProSolaris aus Simmerath.

Guido Küpper von der Zürich-Versicherung berichtet am Sonntag um 14 Uhr über „Finanzielle Absicherung im Pflegefall”. Ebenfalls Sonntag 14 Uhr provoziert Elke Seidscheck-Wolf mit dem Vortragsthema „Wenn Sie zunehmen wollen, dann machen sie eine Diät”. Hörakustikerin Susanne Chavistré stellt am Samstag um 13 Uhr „Moderne Hörsysteme” vor, zur gleichen Zeit ist der Weisweiler Masseur René Wilhelm Löwenich mit dem „Wackeldackel-Prinzip dem Schmerz auf der Spur”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert