Jülich/Eschweiler - Fremde Welt: Ein Einblick in die chinesische Kunst

Fremde Welt: Ein Einblick in die chinesische Kunst

Letzte Aktualisierung:
Folkwang
Dieses Werk von Mo Yi gibt es in der „China 8“-Ausstellung im Folkwang Museum Essen zu sehen. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Jülich/Eschweiler. Einen interessanten Einblick in die chinesische Kunst bieten derzeit acht Museen an Rhein und Ruhr an. Auch in Anbetracht der Kritik an China und seinen Umgang mit Künstlern, haben Europäer hier die Möglichkeit, sich einen Einblick in die fremde Welt Chinas zu verschaffen und eine Fülle von Künstlern und Sichtweisen kennenzulernen. Und zwar durchaus mit gesellschaftskritischen Positionen.

Drei von acht Museen wurden für diesen Studientag ausgewählt. Kriterien der Auswahl der drei Museen waren die jeweiligen inhaltlichen Schwerpunkte, die sich gut ergänzen und die Erreichbarkeit.

Auswahl „3 von 8“

Mit „3 von 8“ wurden das Kunstmuseum in Gelsenkirchen mit „Tradition Heute – Tuschemalerei und Kalligrafie“, das Folkwang-Museum in Essen mit dem Schwerpunkt Fotografie „Works in Progress“ und das NRW-Forum in Düsseldorf mit „Overview – Blicke auf China“ ausgewählt, das einen Überblick über die zeitgenössische Kunst anbietet.

Die Leiterin des Studientages, Elke Bennetreu, hat sich bereits ein Bild von den Ausstellungen gemacht und ist überzeugt, dass sich die Anstrengung dieses Museumsmarathons lohnt, für sie waren es aufschlussreiche und intensive Einblicke in ein fremdes Land.

Führungen in Kleingruppen

Der Studientag ist für Dienstag, 11. August, geplant. Die Fahrt erfolgt in einem Reisebus und die Gebühr beträgt zwischen 41 und 51 Euro, je nach Teilnehmerzahl. Es sind drei Führungen in Kleingruppen vorgesehen, und zwar jeweils in zwei Kleingruppen, so dass eine gute Kommunikation möglich ist. Als Abfahrort ist Jülich vorgesehen.

Verbindliche Anmeldung

Weitere Abfahrorte richten sich nach der Anzahl der Anmeldungen aus den jeweiligen Orten in den Kreisen Düren und Heinsberg. Bei Interesse ist eine verbindliche Anmeldung bei der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich telefonisch unter Telefon 02461/99660 beziehungsweise per E-Mail: unter eeb@kkrjuelich.de erforderlich. Die genauen Abfahrorte und -zeiten werden den angemeldeten Teilnehmenden noch mitgeteilt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert