Frauenchor und Bigband glänzen mit Swing und Balladen

Von: zsa
Letzte Aktualisierung:
10705003.jpg
Ob romantisch mit „My heart willl go on“ oder keck mit „Mein kleiner grüner Kaktus“ – der Frauenchor St. Jöris begeisterte sein Publikum. Foto: Sandra Ziemons

Eschweiler-St. Jöris. „Für Frauen ist das kein Problem“, dieses Lied von Max Raabe sang der Frauenchor St. Jöris auf seinem Sommerkonzert zu Recht sehr gekonnt mit voller Überzeugung.

Zusammen mit der Walheimer Big Band hatten die 20 Sängerinnen unter Leitung von Katja Henkes-Rolle ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm unter dem Motto „Sing & Swing“ in der Klosterkirche St. Jöris präsentiert.

Bekannte Melodien und Ohrwürmer wurden den zahlreichen Zuhörern zu Beginn des Konzerts versprochen. Und dieses Versprechen wurde sowohl vom Frauenchor St. Jöris als auch von der Walheimer Big Band mehr als eingehalten. Den Auftakt machte der Frauenchor mit der gesungenen Version von Erich Kästners Gedicht „Im Auto über Land“. Mit „Musik! Musik! Musik!“ folgte ein weiterer deutscher Hit. Danach wurde es englisch und sehr verträumt: „My Heart will go on“, „Dream a little dream of me“, „Tonight“ und „Fly me to the moon“ erzeugten Gänsehaut beim Publikum. Begleitet wurde der Frauenchor bei seinem Auftritt durch Frank Hecht am Piano.

Obwohl teilweise recht klassisch interpretiert, verliehen die Sängerinnen den Stücken neues Leben und machten somit auch einen bekannten „Schmachtfetzen“ wie „My heart will go on“ wieder interessant. Chormitglied Leona Hörber gab zu jedem Lied Hintergrundinformationen und ließ sich auch den ein oder anderen spitzfindigen Kommentar – wie eben jene Bezeichnung „Schmachtfetzen“ – nicht nehmen.

Zwischendurch begeisterte bei dem zweistündigen Konzert die Walheimer Big Band unter Leitung von Walter Hennecken die Zuhörer in der vollbesetzten Klosterkirche. Die 20 Frauen und Männer aus „einem Vorort von Aachen“, wie Tobias Schierp, 1. Vorsitzender der Band, scherzte, hatten ebenfalls ein vielseitiges Repertoire mitgebracht. Schierp übernahm nun hier die Rolle des Moderators und hatte den ein oder anderen lockeren Spruch zu den vorgetragenen Stücken parat.

Ob Balladen wie beispielsweise die „Moonlight Serenade“ und „Hello“ oder eher Up-Tempo-Nummern wie „Happy together“ und „Africa“, die Walheimer Big Band überzeugte das Publikum mit auf den Punkt gespielten Lieder und sehr viel Gefühl. Teilweise wurden die Stücke von den Mitgliedern selbst für die Big Band arrangiert. Mit einem ABBA-Medley aus den Hits „Gimme gimme“, „One of us“ und „Thank you for the music“ setzte die Band einen gelungenen Schlusspunkt unter seinen Auftritt und bereitete gleichzeitig das Publikum auf den zweiten Konzertteil des Frauenchors vor.

Bei ihrem zweiten Auftrittsteil zeigten sich die Mitglieder des Frauenchors zum einen als Diamantenfans und sangen „Diamonds are a girl’s best friend“. Besonders gut kamen aber die deutschen Lieder „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“, „Für Frauen ist das kein Problem“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ sowie „Aber bitte mit Sahne“ an. Diese Songs interpretierten die Sängerinnen mit viel Überzeugung und dadurch besonders witzig und spritzig. Etwas ruhiger ging es dann beim Schlaflied „La le lu“ zu, das die Zuhörer aber ebenso und teilweise mit geschlossenen Augen sehr genossen. Die Zugabe bestand nochmal aus Max Raabes „Für Frauen ist das kein Problem“. Mit reichlich Applaus bestätigte das Publikum dem Frauenchor und der Walheimer Big Band, dass die zwei Stunden Konzert alles andere als ein Problem waren, sondern beste Unterhaltung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert