Eschweiler - Förderverein Mobile Jugendarbeit gegründet

Förderverein Mobile Jugendarbeit gegründet

Von: sh
Letzte Aktualisierung:
foerderjugend3_
Initiatoren und Vorstand des Fördervereins der Mobilen Jugendarbeit Eschweiler: (von links) Oliver Krings und Olaf Tümmeler sowie Robert Wagner (Schriftführer), Anita Kottke (Vorsitzende) und Christian Wolny (Schatzmeister). Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Die Jugendarbeit flexibel und unkompliziert unterstützen - das hat sich der am Montagabend gegründete Förderverein Mobile Jugendarbeit Eschweiler als Schaffensmotto auf die Fahne geschrieben.

In Mexis Party-Eck unterzeichneten 25 Gründungsmitglieder die Satzung des gemeinnützigen Vereins. Neben Vertretern aus Politik und Verwaltung, Geschäftsleuten und weiteren engagierten Privatpersonen zählte auch der Eschweiler Fußball-Profi Markus Daun (Alemannia Aachen) zu den Versammlungsteilnehmern.

Einstimmig wurden Anita Kottke (Vorsitzende), Robert Wagner (Schriftführer) und Christian Wolny (Schatzmeister) zum ersten Vorstand gewählt.

Schnelle Hilfe

„Warum solch ein Förderverein für die Mobile Jugendarbeit?”, stellte Oliver Krings die Frage in die Runde, um sie so gleich selbst zu beantworten. Eschweilers erster Mobiler Jugendarbeiter, der nun seit fast sechs Jahren unterwegs ist, möchte die unbürokratische und schnelle Hilfe, das Unterstützen von Projekten auf eine neue, zusätzliche Ebene stellen. Zusammen mit seinem Kollegen Olaf Tümmeler sieht er in der Gründung des Fördervereins hierfür das optimale Instrument.

„So kann noch besser Lobbyarbeit für Jugendliche betrieben werden”, verspricht sich Krings einen weiteren Schub. Schon jetzt ist die Mobile Jugendarbeit wie bei der Instandsetzung des Dürwisser Minigolfplatzes und dessen Ausbau zu einer erlebnispädagogischen Freizeitanlage auf Spenden angewiesen. „Viele Projekte wären ohne die finanzielle Unterstützung von Privatpersonen und Geschäftsleuten in der Vergangenheit gar nicht möglich gewesen”, sieht Krings weiteren Bedarf.

Er selbst hat mittlerweile das operative Geschäft größtenteils an Olaf Tümmeler übertragen. Während dieser mit dem grün-gelben Jugendmobil auf Eschweilers Straßen und Plätzen unterwegs ist, kümmert sich Krings vornehmlich um die organisatorische und administrative Arbeit.

„Der Förderverein bietet nun ganz andere Möglichkeiten. Hier kann flexibler und unkomplizierter mit Geld umgegangen werden”, hoffen Krings und der neue Vorstand, dass schnelle Hilfe für Jugendprojekte das Motto der Zukunft sein wird.

Das sieht auch die neue Vorsitzende Anita Kottke so. Die gebürtige Engländerin lebt seit über 30 Jahren in Deutschland, mit ihrem blinden Sohn René und Ehemann Hans Kottke fand sie vor Jahren in Eschweiler eine neue Heimat, und viel Unterstützung. „Davon möchte ich nun etwas zurückgeben”, so die Bankmanagerin.

Zusammen mit dem 28-jährigen Christian Wolny - vielen noch in Erinnerung als Zeremonienmeister Christian aus der Karnevalssession 2007/08 - und dem Diplom-Pädagogen und Fachbereichsleiter des Hauses St. Josef, Robert Wagner, möchte Anita Kottke die Mobile Jugendarbeit in Eschweiler stärken und unterstützen.

„Wir wollen so”, ergänzt Oliver Krings, „den Jugendlichen unserer Stadt eine Stimme geben und ihre Anliegen ernst nehmen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert