Linnich - Film im Gespräch in Linnich: „Die Mitte der Welt“

Film im Gespräch in Linnich: „Die Mitte der Welt“

Letzte Aktualisierung:

Linnich. Die Evangelische Kirchengemeinde Linnich und die Erwachsenenbildung laden zu dem erfrischenden deutschen Film „Die Mitte der Welt“ ein.

Darum geht es in diesem Film: Als ganz normales Landei stellt sich der 17-jährige Protagonist Phil als Ich-Erzähler dem Publikum vor. Ein fröhlicher junger Mann, der sich prima mit seiner Zwillingsschwester Dianne und seiner besten Freundin Kat versteht. Der Film bietet einen üppigen Erzählstoff und macht neugierig, wie die Dinge und Geheimnisse sich entwickeln, mit denen Phil zu tun.

Er kommt gerade aus dem Ferienlager zurück und versteht nicht, warum seine Mutter und seine Zwillingsschwester nicht mehr miteinander sprechen. Warum zieht sich seine Zwillingsschwester auch vor ihm zurück, wo sie doch immer so vertraut waren? Aber glücklicherweise hat er ja Kat, seine allerbeste Freundin. Dann aber ereignet sich eine große Liebe für Phil. Was kann die Liebe doch ausmachen: Die ganze Welt sieht anders aus. Aber einfacher wird es auch nicht.

Regisseur Jakob M. Erwa erzählt in seinem raffinierten Puzzlespiel, das eine richtige Sogwirkung entwickelt. Rückblenden zeigen die Kindheit der Zwillingsgeschwister mit ihrer freiheitsliebenden, aber chaotischen Mama. „Wir lassen uns nicht vorschreiben, wie wir zu leben haben“, bläut sie ihren Kindern ein. Das kann auch schon mal schwer für Kinder sein, immer aus der Reihe zu tanzen. Dank diesem Kaleidoskop quirliger Figuren, samt ihrer spannenden Geheimnisse, gelingt es dem Film, seine Zuschauer in den Bann zu ziehen.

Als Glücksfall entpuppt sich Hauptdarsteller Louis Hofmann – ein schauspielerisches Talent der Extraklasse, das sich gerade in den schweren Momenten zeigt, die Phil erleben muss. Ein praller, schöner Film, der zeigt, dass auch das deutsche Kino seine Filmperlen hat. Gezeigt wird er am Freitag, 3. November, um 9.30 Uhr in der Evangelischen Gemeinde Linnich, Altermarkt 10. Es ist keine Gebühr zu entrichten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Fragen steht der Veranstalter zur Verfügung: Telefon 02461/9966-0 oder E-Mail: eeb@kkrjuelich.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert