Feuerwehranwärter bestehen erste Module ihrer Ausbildung

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
10970182.jpg
Die jungen angehenden Brandbekämpfer freuten sich über den Abschluss der ersten beiden von vier Modulen auf dem Weg zum Feuerwehrmann. Foto: Timo Müller

Eschweiler. Was ist zu tun, falls am Brandort Fässer mit Warnhinweisen zu radioaktiven Stoffen stehen? Wie funktioniert ein Schaumrohr? Wie erstellt man die Wasserentnahme aus offenem Gewässer? Diesen und anderen Fragen mussten sich 21 Feuerwehranwärter am Sonntag neben einigen praktischen Übungen stellen.

Die angehenden Feuerwehrleute, die teils aus der Jugendfeuerwehr kommen, und teils als Quereinsteiger in den Lehrgang aufgenommen wurden, bestanden ausnahmslos die Prüfungen und erhielten ihre Bescheinigungen über den Abschluss der Module Eins und Zwei der Grundausbildung als Feuerwehrmann. Da war die Freude natürlich besonders groß bei den jungen Leuten.

An sechs Wochenenden hatten die zwei Damen und 19 Herren in 90 Unterrichtsstunden fleißig gelernt und geübt. Auf dem Stundenplan standen hierbei Löschlehre, Erste Hilfe, Gefahren der Einsatzstelle, Unfallverhütungsvorschriften und vieles mehr.

Ihr erworbenes Wissen durften sie nun in der praktischen Prüfung unter Beweis stellen. In Gruppenstärke von acht Mann mussten die Feuerwehrleute in verschiedenen Szenarien zeigen, was sie in den vorangegangen Wochen gelernt hatten.

Auch Bürgermeister Rudi Bertram ließ es sich da nicht nehmen, in der Hauptwache am Floriansweg vorbeizuschauen und den Absolventen zu gratulieren. Zuvor, am Sonntagmorgen, galt es aber erst einmal, 50 Fragen aus dem feuerwehrtechnischen Grundwissen zu beantworten. Auch diese Prüfung absolvierten die Teilnehmer mit Bravour. Nun blicken die jungen angehenden Brandbekämpfer auf die ihnen noch bevorstehenden Prüfungen.

Im Februar folgt erst einmal der Atemschutzlehrgang, bevor dann im Modul Drei und Vier vor allem die technische Hilfeleistung erlernt wird. Danach werden die fertig ausgebildeten Teilnehmer dann ihre Arbeit in den einzelnen Zügen der Eschweiler Feuerwehr beginnen.

Diese sucht aber auch noch weiterhin nach Nachwuchs. Wer Interesse an der Arbeit als Feuerwehrmann hat und zwischen 18 und 60 Jahren alt ist und Spaß an Technik und Teamgeist mitbringt, ist bei der Eschweiler Feuerwehr jederzeit herzlich willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert