Eschweiler - Feuerwehr-Nachwuchs: Im Einsatz zählt plötzlich jede Sekunde

Feuerwehr-Nachwuchs: Im Einsatz zählt plötzlich jede Sekunde

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
feuerbohlfo
Im Ernstfall muss jeder Handgriff perfekt sitzen: Die künftigen Feuerwehrmänner mussten am Gerätehaus Bohl ihr Können unter den kritischen Augen ihrer Gruppenleiter zeigen.

Eschweiler. Plötzlich werden alle hektisch, ein Notruf ist eingegangen, und von nun an zählt jede Sekunde. Schnell legen die eifrigen Helfer die Schläuche und alle anderen notwendigen Geräte ordnungsgemäß zum Einsatz bereit. Dabei muss jeder Handgriff, jedes Zeichen und jede Anordnung des Gruppenleiters sitzen.

Schließlich müssten im Ernstfall alle zu bewältigenden Aufgaben geklärt und jeder der Feuerwehrmänner optimal vorbereitet sein. Doch glücklicherweise war dieser Einsatz reine Simulation: Die Feuerwehren aus Bohl, Eschweiler-Mitte, Herzogenrath-Mitte, Stolberg und Würselen waren mit ihrem Nachwuchs zum Gerätehaus Bohl gekommen, um die sogenannten Übungen Jugendflamme 2 und 3 auf Kreisebene abzunehmen.

Diese Übung wurde kombiniert mit der Feier zum 15-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Bohl (Löschzug 42), zu dem nicht nur zahlreiche Gäste, sondern auch Bürgermeister Rudi Bertram als Schirmherr und Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Eschweiler gratulierten.

Doch bevor bei leckeren Grillspezialitäten, Kaffee und Kuchen gefeiert wurde, mussten sich die künftigen Feuerwehrmänner bei den Übungen bewähren.

Während die erste Übung trocken abgehalten wurde und durch Spiele wie Schlauchkegeln und Schwammwerfen ergänzt wurde, hieß es für die Jugendlichen bei der anderen Übung, ihr Können und Wissen bei nassen Bedingungen zu zeigen.

Den ersten Teil absolvierte die Gruppe aus Stolberg am schnellsten und durfte sich über den Hubert-Kaldenbach-Gedächtnispokal freuen.

„Die Bohler Jugendfeuerwehr stellt eine sehr starke Gruppe in Eschweiler dar, was vor allem dem Jugendwart Ralf Lenzing und seinen Mitstreitern zu verdanken ist”, lobte Harald Pütz, Leiter der Eschweiler Feuerwehr, die vorbildliche Jugendarbeit der vergangenen 15 Jahren.

Damals von Michael Kortz initiiert, hat sich die Bohler Jugendfeuerwehr zu einem wichtigen Bestandteil der Feuerwehr in der Indestadt entwickelt. So sind die 39 Aktiven in Bohl größtenteils Gewächse aus der eigenen Jugendfeuerwehr, und die Bohler Jugendgruppe ist die stärkste in Eschweiler. „Die Möglichkeiten, die den jungen Leuten hier geboten werden und die spielerische Art und Weise, sie an die Arbeit heranzuführen, sind mehr als erfreulich”, sagte Harald Pütz weiter.

Und was am Samstag begonnen hatte, ging am Sonntag mit einer Stadtrallye unter der Teilnahme aller Eschweiler Jugendfeuerwehren zu Ende. „In Bohl wird eben sehr viel für die Jugendlichen unternommen, und zusätzlich zum aktiven Dienst steht die Förderung des Nachwuchses bei den Feuerwehrmännern im Vordergrund”, brachte es Harald Pütz abschließend auf den Punkt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert