Eschweiler - Feuerwehr für nächsten Sturm gerüstet: Lehrgang an der Säge

Feuerwehr für nächsten Sturm gerüstet: Lehrgang an der Säge

Letzte Aktualisierung:
11423363.jpg
Der richtige Umgang mit der Motorkettensäge will gelernt sein. Acht Kameraden der Eschweiler Feuerwehr absolvierten jetzt einen entsprechenden Kurs im Stadtwald.

Eschweiler. Acht Feuerwehrkameraden haben jetzt ihre Teilnahmebescheinigung über die erfolgreiche 16-stündige Motorkettensägenfortbildung aus den Händen vom Lehrgangsleiter Gabriel Hinzen und dem stellvertretenden Leiter der Ausbildungsabteilung Timo Bergrath in Empfang genommen.

An zwei Samstagen waren die Lehrgangsteilnehmer, sieben Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau, mit ihrem Lehrgangsleiter, Unterbrandmeister Gabriel Hinzen, den Ausbildern Daniel Wartha, Alexander Mohren und Werner Spiertz im Eschweiler Stadtwald unterwegs, um zu üben und im Einsatzfall mit der Motorkettensäge „Technische Hilfe“ leisten zu können.

Nachdem sich die Gruppe jeweils in der Hauptwache in Eschweiler am Florianweg getroffen hatte, wurden in einer kleinen theoretischen Einheit einige wichtige Details zur Handhabung von Motorkettensägen wiederholt, sowie die Geräte überprüft und verladen, bevor es dann in die freie Natur ging. Im Stadtwald wurden die erforderlichen Kenntnisse für das Fällen und Entasten von Bäumen vermittelt, zum Beispiel Fälltechniken im Schwach- und Starkholz sowie für Nadel- und Laubholz. Der Einsatz von Hilfswerkzeugen, Sicherheitsmaßnahmen beim Fällen, die Beseitigung von hängengebliebenen Bäumen, Entastungstechniken und die Ergonomie waren ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

Fester Bestandteil der Ausbildung

Dieser Lehrgang ist mittlerweile zum festen Bestandteil des Ausbildungsplans der Feuerwehr Eschweiler geworden. Jeweils im Wechsel findet in einem Jahr der Grundlehrgang und im Folgejahr der Fortbildungslehrgang statt. Somit steht für alle interessierten Neulinge im kommenden Jahr wieder der Grundlehrgang zum Motorkettensägenführer im Herbst auf dem Stundenplan.

Diese Ausbildung ist für die Feuerwehr Eschweiler mittlerweile sehr wichtig geworden, da die Häufigkeit der Sturm- beziehungsweise technischen Hilfeleistungseinsätze im Eschweiler Stadtgebiet zugenommen haben. Stürme wie Kyrill haben gezeigt, das ohne eine Ausbildung mit Motorkettensägen nicht genug Kapazitäten zum Beseitigen von Sturmholz vorgehalten werden konnten. Zwar ist es nicht ursächliche Aufgabe der Feuerwehr, umgestürzte Bäume zu entfernen, allerdings müssen bei solchen Extremwetterszenarien auch die gesamten Straßen und somit Rettungswege im Stadtgebiet freigehalten werden, um auch Gefahrenabwehr für die Bevölkerung zu betreiben.

Auch bei Waldbränden und Feuereinsätzen ist der Einsatz der Motorkettensäge gefragt. Hier muss „mal eben“ ein Baum vom Waldweg entfernt, oder auch mal eine Holz-Decke oder Dachstuhl mittels Säge geöffnet werden, um an versteckte Brandnester zu gelangen.

Der Lehrgang dient der Auffrischung mit praktischen und theoretischen Unterrichtsinhalten, welche auch von der Unfallverhütungsvorschrift der Feuerwehr Unfallkasse NRW gefordert werden. Als Themen besprochen wurden die Sicherheitseinrichtungen einer Motorkettensäge, die persönliche Schutzausrichtung (PSA), Erkunden der Lage, das Tanken von Benzin und Öl, der Schneidvorgang, das Säubern der Motorkettensäge, das Schärfen der Kette und Fallbeispiele sowie Vieles mehr.

Dem Eschweiler Förster gilt ein besonderer Dank der Feuerwehr. Auch die Logistikgruppe der Feuerwehr Eschweiler, vertreten vom Kameraden Guido Gottert, war an beiden Tagen vor Ort, um die Kameraden samt Ausbilder im Stadtwald mit einem guten Frühstück, heißen Getränken und einer leckeren Suppe zu versorgen.

Der stellvertretende Leiter der Ausbildungsabteilung, Timo Bergrath, bedankte sich nochmals bei allen Teilnehmern und den Ausbildern für die Bereitschaft zur Teilnahme am Lehrgang, übermittelte die Grüße der Wehrführung und wünschte allen eine stets sichere Hand beim Einsatz mit der Motorkettensäge.

Wer Interesse an einer Mitarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Eschweiler hat, ist jederzeit herzlich willkommen. Frauen und Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren können aktives Mitglied werden. Engagierte Menschen, die Spaß an Technik und Teamgeist haben und sich dem ehrenamtlichen Dienst Ihrer Stadt zur Verfügung stellen, sind in der Feuerwehr bestens unterwegs.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert