Eschweiler - Feucht-fröhliche Einladung zur „Kneipenrallye”

Feucht-fröhliche Einladung zur „Kneipenrallye”

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
ritmo2_
Hat auch am Freitag wieder eine Flamencotänzerin dabei: „Ritmo Original” präsentiert sich im „4Loco”. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Für jeden Geschmack ist etwas dabei, wenn am Freitag und Samstag, jeweils ab 22 Uhr, im Rahmen des Eschweiler Music Festival, die Kneipenrallye startet. 13 Konzerte sind es insgesamt.

Hier eine Übersicht:

Freitag, 30. Juli

„Sunlane Ltd.” jazzt im Gasthaus „Zum Markt” am Markt 14. Seit 1977 gibt es diese Formation - gegründet von Mitgliedern des Aerodynamischen Instituts der RWTH Aachen. Die sieben Musiker Frank, Kalle, Klaus-Dieter, Manfred, Marcus, Stief und Wolfram spielten bereits auf zahlreichen namhaften internationalen Jazzfestivals rund um und in Deutschland, wurden im WDR vorgestellt, im Belgischen und Süddeutschen Rundfunk.

Die ARD und ZDF strahlen Porträts aus. Den Höhepunkt bildete ein Auftritt in der Preservation Hall 2002 den „Heiligen Hallen” des Jazz. Zum 25-jährigen Bestehen wurde die Band „Sunlane Ltd.” nach New Orleans eingeladen und wurde dort von dem Bürgermeister für ihre Verdienste geehrt.

Im Culture-Café an der Neustraße 50 spielt die „Böse Band”. Das zweistündige rockige Programm wird zum Teil in Öcher Platt präsentiert. Die „Böse Band - das sind Dieter Böse (Gesang und Gitarre), Tom Jermar (Gitarre und Gesang), Ralf K. Anders (Bass) und Roland Brucker (Schlagzeug).

Als der Aerosmith- und Beatles-Fan Dieter Böse 1982 die „Böse Band” gründete, spielten die Jungs zunächst Rock´n´Roll in seiner simplen Form. Im Laufe der Jahre textete und komponierte Böse selbst, u. a. den ultimativen Song „Oche” für den ersten autofreien Samstag in der Aachener City .

Als erste Rockband traten sie im Krönungssaal bei der Thouet-Preisverleihung auf. Im Spiegel unserer Gesellschaft zieht die neuformierte Truppe einen rosaroten Faden durchs Programm, um dann mit Marlene Dietrich zu enden. „Wir sind von Kopf bis Fuß auf Hiebe eingestellt!”

Pop und Cover sind im Haus Lersch an der Dürener Straße 62a zu hören. „Try this” steht hier auf der Bühne und präsentiert Stücke von Abba über Pink, Cascada, Lady GaGa bis hin zu den Beatles. Die junge Coverband „Try this”, auf Deutsch übersetzt „Versuch das”, hat über die letzten Jahre einen eigenen, mitreißenden Stil entwickelt, der bereits auf dem Sommerfest in Gressenich, in der Donnerbergkaserne und anderen Auftritten das Publikum begeisterte.

Die Formation besteht aus Laura Frings (Gesang), Amin Afify (Gesang, Rhythmusgitarre), Michael Faschinger (Leadgitarre), Max Grünewig (Keyboard), Marcel Koch (Bass), Mario Schiffer (Saxophon, Percussion) und Sven Klapperich (Schlagzeug).

Im „Kleinen Gürzenich” lässt Henk Jr mit Indiepop die Post abgehen. Bereits auf Festivals in Deutschland, Belgien und den Niederlanden zu hören und sehen gewesen, rockt Henk Jr. seit dem Frühjahr 2005 das Publikum.

Ihren Stil beschreiben die vier Musiker selbst als „Smarten Indie-Pop für die großen Mädchen und die guten Jungs”. „Henk Jr.” - das sind aus Ernst Kochen (Gitarre, Gesang), Elmar Rose (Bass, Gesang), Chrit Jacquorie (Gitarre, Gesang) und Johannes Twielemeier (Schlagzeug).

Neben der Bühne versuchen sich die vier auch schonmal auf dem Fußballplatz und bezeichnen den Fußball als ihre „zweitliebste Disziplin”.

Im Restaurant „Der Grieche” am Markt 4 sind die „Fats Jazz Cats” zu Gast. Die Gruppe, die sich vor zehn Jahren in New Orleans gegründet hat, spielt fetzigen New-Orleans-Jazz mit vielen modernen Elementen.

Bandleader ist Dr. Klaus Lumma alias Fats von Gerolstein. Die Besetzung: Fats Lumma an der Trompete, Feri Neméth (Tenorsaxophon), Dr. Horst Bodden (Banjo & Harmonica), Greg Schulte (Gitarre), Dr. Bernd Kröger (Kontrabass) und Jo Hellenbrand am Schlagzeug.

Im „4 Loco” am Markt erklingen spanische Rhythmen. Wie im vergangen Jahr ist dort die Formation „Ritmo Original” zu Gast. Das Quartett aus Aachen möchte mit den Besuchern eine spanische Fiesta feiern.

Der Ursprung begann vor rund zehn Jahren, als Bülent (Bosquero) im Cafe/Restaurant Ritmo Origininal den Sänger und Gitarristen Gabriel Diaz kennenlernte, der ihm das Gitarrespielen beibrachte. Die wöchentlich Übungen und die damit verbundene Leidenschaft führten dazu, dass schon bereits nach einem Jahr Bosquero Gabriel bei seinen Auftritten begleitete.

Aus der kleinen Gruppe wurden in wenigen Wochen mehr als 20 Musikliebhaber, die nur aus Liebe zur Gitarrenmusik, besonders zum spanischen Rumba-Pop, freiwillig mitspielten. Der Kern - Bosquero und Gabriel - ist bis heute unverändert geblieben. Die Bandbesetzung: Bosquero (Gitarre/Gesang), Yeray Diaz (Sohn von Gabriel Diaz), Torro Loco (Neffe von Bosquero) und Ester (Flamencotänzerin).

„Drinks Only” heißt die Gruppe, die für Rock, Pop und Blues im „Timeout” am Markt 19 sorgt.

Die Band heißt zwar „Drinks Only”, aber wenn diese dynamischen Musikanten loslegen, vergessen Zuhörer schnell ihren Drink und lassen die Hüften schwingen. Die fünf Bandmitglieder aus dem niederländischen Grenzraum sind bereits mehr als 20 Jahre Rockmusiker.

Mit fetten eigenen Kompositionen, aber auch mit vielen Coverliedern von heute oder anno Stones, spielt Drinks Only auf Partybühnen, in Festzelten und sogar in Theatershows. Sie scheuen es nicht die Hits der Talking Heads mit Skunk Anansie oder ZZ-Top zu kombinieren.

Die auffallende Frontdame Blanche ist das jüngste Mitglied. An ihrer Seite findet man die Säule der Band, Mr.Dinges, Will Bellefroid. Er bestimmt Tempo, beherscht seine Gitarre und wechselt mit Blanche das Micro.

Will ist bereits Jahre ein begeisterter Musiker und Konzertveranstalter. Als Gastwirt des Vaalser Vereinshaus führt er die kleinste Rockbühne der Niederlanden.

Regelmäßig sind international bekannte Musiker aus aller Welt bei ihm zu Gast. Er, und seine Musikpartner Blanche, Jorn (Gitarre), Lei (Bass) und Guus (Schlagzeug) wissen, was Bühnenrock ist. Wie ein Wirbelwind rast Drinks Only durch Musikrichtungen und unvergesslichen Hits.

Im „Sylvino” am Markt 21 dürften Jazzfreunde auf ihre Kosten kommen: die „Avalon Dixielandband” lädt zum Mitswingen ein. Bis auf einen stammen die Musiker alle aus der Aachener Region.

Den Trompeter Thomas Lehnen vorzustellen erübrigt sich fast. Der Herzogenrather ist der musikalische Leiter. Am Tenorsaxofon agiert Benno Pennartz. Vielen ist er als Solist aus der Rob Crusoe-Bigband bekannt. Dr. Klaus Schiffers, der schon lange in der Aachener Jazzszene heimisch ist, hat die mal harte, mal wieder seidenweiche Posaune für sich entdeckt.

Am Bass: Jochen Solbach aus Düren. Er verleiht dem Sound die notwendige Erdigkeit. Zuverlässig wie ein Metronom, bringt Lothar Collip mit seinem Banjo die Musik zum Swingen. Dixieland ist das Lebenselixier der Band.

Samstag, 31. Juli „The Acoustic Strings” sind im „Kleiner Gürzenich” zu sehen und hören. Unter dem Motto „When Pop goes crazy” stehen Ben alias Kevin Bernardo (Gesang) und Sascha Weber (Gitarre) in der Szenekneipe in der Schnellengasse 20 auf der Bühne.

In ihrem Programm finden sich Interpretationen von aktuellen Songs aus den Charts, wie zum Beispiel von Kesha, Clueso, Lady GaGa oder auch Klassiker von Oasis. Das Duo trat bereits im Peter-Paul-Jugendheim auf und bringt aus vorherigen Bandprojekten einiges an Erfahrung mit. Dass sie jetzt auf dem EMF zu sehen sein werden, wird viele gewonnene Fans aus dem Peter-Paul-Jugendheim freuen.

Die „Midnight Rodeo Band” präsentiert ihr abwechslungsreiches Programm an Country, Rock und Oldies in „Der Grieche” am Markt 4. Und zwar handgemacht. Auf Technik wird gänzlich verzichtet.

Das, was den Charakter von Live-Musik ausmacht, also Echtheit und Ehrlichkeit, setzt die Formation wir konsequent um.

Gegründet wurde die „Midnight Rodeo Band” im Frühjahr 1990 von fünf begeisterten Musikern, die sich zum Teil schon aus früheren Projekten her kannten. Die Feuertaufe der jungen Band fand im stilvollen Rahmen einer Truckerveranstaltung statt. Mit Songs wie „On the road again”, „Truck drivin„ man”, „Six days on the road” fand man schnell den heißen Draht zu den Zuhörern.

Rhythm & Blues liefert die Aachener Band „Tres Hombres” im Gasthaus „Zum Markt” am Markt 14. Die Formation pflegt den Bluesrock im zeitlosen Stil der Rock-Heroen der 60er-Jahre. Das Trio hat diese Epoche der ehrlichen Musik selbst erlebt und bringt diese Erfahrung in die Interpretationen ein.

Die Spannweite der Musik reicht dabei vom Blues bis zu populären Rockklassikern. Die Arrangements reichen von Interpretationen hart am Original über improvisierte Soli bis hin zur Vermischung mit artfremden Themen aus Klassik oder U-Musik. Auf ihren Gigs servieren die Hombres auf temperamentvolle Art handgemachte Musik für den Bauch und suchen dabei permanent den verbalen und - dank drahtloser Technik - auch räumlichen Kontakt zum Publikum.

Mit „Black & White” wartet das „Sylvino” am Markt 21 auf. Das Duo - Norbert Schmitz (Gesang) und Helmut Güldenberg (Saxofon, Gitarre und Gesang) - greift in die Saiten beziehungsweise zum Mikro und spielt Evergreens, Schlager, Oldies, Jazz, aber auch Pop-, Soul- und Rockmusik.

Mit Paul Löwe am Piano wartet das „4 Loco” am Markt 27 auf.

Der in der Karibik geborene Paul Löwe hat amerikanische Wurzeln. Seine Mutter ist Amerikanerin; sie hat ihm auch das Klavierspielen beigebracht. Früher hat er als „Vorgruppe” für Tina Turner und Cher gespielt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert