Eschweiler - Fesselnder Streifzug durch die Opernliteratur

Fesselnder Streifzug durch die Opernliteratur

Letzte Aktualisierung:
5050863.jpg
Am Sonntag in der Dreieinigkeitskirche zu erleben: Michèle Rödel.
5063584.jpg
Am Sonntag in der Dreieinigkeitskirche zu erleben: Michèle Rödel.

Eschweiler. Sehr erfolgreich hat die 25-jährige Sopranistin Michèle Rödel aus dem Vogtland im vorigen Jahr ein viel beachtetes Konzert in der Dreieinigkeitskirche in Eschweiler gegeben. In diesem Jahr lädt die junge Sopranistin zu einem weiteren Konzert am Sonntag, 3. März, ein. Beginn ist um 17 Uhr in der Dreieinigkeitskirche.

Die Sängerin ist ausgebildete Opernsängerin mit Examen in Wien, Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe, Stipendiatin der Internationalen Richard-Wagner-Stipendienstiftung und Mitglied h. c. der Akademie Musik & Bühne. Ausbildung und Studien führten sie zu Kammersänger Professor Peter Maus, Tenor an der Deutschen Oper Berlin, Kammersängerin Prof. Gundula Janowitz, Wien, Kammersänger Prof. Dietrich Fischer-Dieskau und Prof. Herbert Prikopa, Ehrenmitglied der Volksoper Wien.

Michèle Rödel gibt Konzerte in ganz Deutschland sowie im Ausland (Belgien, Italien, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Türkei). Sie verfügt über eine große Stimme von Alt bis Sopran, die sie bei den einzelnen Liedern und Arien musikalisch und szenisch voll einsetzt.

Begleitet wird sie von der aus Bulgarien stammenden Natalia Schmidt, die an der Musikhochschule in Sofia ihr Studium als Konzertpianistin mit Auszeichnung abschloss.

Im Konzert sind jeweils im ersten Teil unter anderem Werke aus dem klassischen internationalen Liedgut von Schubert, Wagner und Schumann zu hören. Darauf folgen große Arien aus den Opern von Bellini, Händel und Mozart.

Damit bietet die Sängerin einen Streifzug durch die Opernliteratur vom Barock bis zur Klassik und kann ihre jugendlich-dramatische Stimme vielfältig einsetzen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Buchhandlung Oelrich & Drescher, Neustraße 10, und an der Abendkasse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert