Ferienspiele: Kleine Ritter beleben Burg Bonifatius

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
10470335.jpg
König Luca schlägt jeden der die Prüfung bestanden hat zum Ritter – oder zur Ritterin. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Herzlich Willkommen beim Spectaculum! Nach zwei Wochen intensiver Vorbereitung konnten die Ferienspielkinder Dürwiß ihren mittelalterlichen Markt eröffnen. In freudiger Erwartung nahmen Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde auf den Steinbänken auf dem Gelände des Gemeindehauses Platz.

Christian Daun führte durch das Programm und stellte stolz alle Kinder vor, die in den zwei Wochen Ferienspielen gebastelt, Ideen entwickelt und ein Programm für den großen Abschlusstag auf die Bühne gestellt hatten.

Dank an alle Helfer

Es waren 90 Ritter, Burgfräuleins, Gaukler, Köche und Mägde, die den Mittelaltermarkt „Spectaculum“ ermöglichten. Dabei wurden sie tatkräftig von ihren Betreuern unterstützt. Daun sprach vor der Eröffnung all denjenigen seinen Dank aus, die dabei geholfen hatten, den Kindern zwei tolle Wochen zu ermöglichen.

Darunter waren die Betreuer, die Lebensmittellieferanten und die Schützen, deren Fähnchen als Leihgabe eine mittelalterliche Atmosphäre boten. „Die Schwerter, Schilde und Steckenpferde hat Herr Kortyka für uns angefertigt, weshalb auch ihm ein besonderer Dank gilt“, sprach Daun und auch Pfarrer Ralph Osnowski war nicht zu vergessen, der die Ferienspiele mitgestaltete und vor allem die Räume zur Verfügung gestellt hatte.

Schwert und Kettenhemd

Dann näherte sich endlich der erste Höhepunkt des Festes, denn von der Erkelenzer Burg waren drei echte Ritter angereist, um den Kindern und deren Familien einen richtigen Schwertkampf zu bieten. Andreas der Wanderer, in früheren Zeiten selbst einmal Dürwisser Ferienspielkind, zeigte die wichtigsten Schläge im Schwertkampf und dann ließen Lukas von Buchenwalde und Baldur von Münster die Klingen klirren.

„Es macht riesigen Spaß, den Kindern alles zu erklären und zu sehen, wie sie Schwert und Kettenhemd ausprobieren“, verriet Andreas der Wanderer. Und das Anprobieren der Handschuhe und Kettenhemden sowie das Ausprobieren des Schwertes waren für die Mädchen und Jungen in der Tat ein absolutes Highlight.

Schließlich eröffnete Ferienspielleiter Daun den mittelalterlichen Jahrmarkt und ließ sein Publikum noch einmal den einstudierten Ausruf „Wohl an! – Es sei!“ rufen. Das war das Signal für die Kinder zu ihren Ständen zu gehen und die Gäste in Empfang zu nehmen, die die zahlreichen Buden besuchten.

Dabei gab es auf dem „Spectaculum“ viel zu sehen und zu erleben. Während in der einen Ecke die Köche ihr selbstgebackenes Brot darboten, mussten auf der anderen Seite Ritter ihre Prüfung bestehen, bevor sie von König Luca zum Ritter geschlagen wurden. „Wir haben viele Ritter und auch schon ein paar Ritterinnen“, erklärte der kleine Monarch, der in seinem roten Samtgewand auf seinem Thron saß. Neben ihm die Damen Janina und Ramona, die ihm bei seinen Aufgaben halfen.

Die drei hatten viel Spaß an ihrem Stand und erzählten, dass die gesamte Ferienspielzeit für sie einfach toll gewesen sei. „Aber vor allem hat uns der Ausflug ins Bobbejaanland gefallen“, erklärten die drei einstimmig. Doch auch die Handwerkertage waren etwas Besonderes, denn dort entstanden zum Beispiel die Kostüme, die alle Ferienspielkinder am Tag des „Spectaculums“ trugen und die alle selbstgemacht waren.

Besuch bei der Wahrsagerin

Neben dem Ritterparcours gab es noch weitere Aufgaben zu bestreiten: Ritterdosenwerfen, Hufeisenwerfen oder Riesenseifenblasen machen. Wer lieber ein kleines Präsent mit nach Hause nehmen wollte, wurde an anderen Ständen schnell fündig. Dort gab es selbstgeschöpftes Papier, eigenhändig gefilzten Schmuck oder gebastelte, Schwerter, Holztafeln und vieles mehr.

Wen der Durst plagte, der probierte eine Zitronenmelissenlimo und wer wissen wollte, wie es um seine Zukunft stand, der befragte den hofeigenen Wahrsager. Auf Burg Bonifatius herrschte ein fröhliches, buntes Treiben und die Teeniegruppe begeisterte mit ihrem Puppentheater. „Der Mittelaltermarkt ist ein voller Erfolg und genauso toll, wie die gesamten zwei Wochen mit den Kids waren“, sagte Christian Daun.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert