FDP: Schwerlastverkehr raus aus der City

Von: rpm
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Ihren Antrag, die Innenstadt bei Autobahnsperrungen für den Schwerlastverkehr zu sperren, hielt die Ratsmehrheit für nicht umsetzbar. Jetzt versucht die FDP es erneut: Nicht die gesamte Strecke zwischen den Autobahnanschlüssen Eschweiler-West und -Ost, sondern lediglich die Indestraße zwischen Bergrather Straße und Kochsgasse solle grundsätzlich für Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 18 Tonnen gesperrt werden.

Die Eschweiler Gewerbegebiete wären dann weiterhin erreichbar, ebenso wäre die Weiterfahrt in Richtung Stolberg gewährleistet.

Allerdings, so betont Fraktionsvorsitzender Ulrich Göbbels, „wären die Fußgängerquerungen zwische den beiden Innenstadtteilen in jedem Fall in Zukunft für den Schwerlastverkehr gesperrt. Ausnahme: Busse. Lkw für die Innenstadtversorgung können dann nur noch bis 18 Tonnen eingesetzt werden.” Diese Fahrzeuge seien aber bereits marktüblich. „Betroffene Geschäfte wären in erster Linie Schuhgedschäfte, Lebensmittelmärkte und Gaststätten sowie ein Einrichtungsgeschäft”, betont Göbbels. „Die entsprechenden Ketten verfügen über den notwendigen modernen Fuhrpark zur Nahversorgung.”

Am 24. März soll der Planungs-, Umwelt- und Bauausschuss den FDP-Antrag beraten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert