Faszinierender Extremsport zwischen Ball und Bierglas

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
12581916.jpg
Alle Augen auf den Ball: Beim Fußballtennis-Turnier im Rahmen des Blausteinsee-Cups gingen die Teilnehmer in jeder Hinsicht hochkonzentriert zu Werke. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Wenn auf den „heiligen Tennisrasen“ in Wimbledon ein Tröpfchen Regen fällt, ist garantiert eine Spielunterbrechung angesagt. Passiert vergleichbares auf dem mindestens ebenso ehrwürdigen Geläuf im Lohner Stadion am Blausteinsee, dann drehen die Fußballtennis-Cracks erst so richtig auf.

So geschehen am Samstagmittag, als die gesamte Technikelite der nächsten, näheren und weiteren Umgebung zum zweiten, damit also endgültig traditionellen, Fußballtennis-Turnier im Rahmen des Blausteinsee-Cups antraten.

16 illustre „Drei-Mann-“ beziehungsweise „Zwei-Mann-und-eine-Frau-Teams“, darunter der Titelverteidiger FC Mütze Glatze, The German Wall, Boomchakalaka, die banana joes, der FC Hajopei, die Jungspunde der Soccer-Juniors sowie die berühmt-berüchtigten Glasbier Rangers, gingen in das „Mammut-Event“, das Vorrunde, Zwischenrunde, Viertelfinale, Halbfinale und natürlich Endspiel vorsah. Kondition in jeder Hinsicht war also zwingend angesagt.

Als aber am Nachmittag, entgegen jeder Tradition, die Sonne zum Vorschein kam und das Thermometer bei gefühlten 126 Prozent Luftfeuchtigkeit in ungeahnte Höhen trieb, war erst einmal eine kleine Pause angesagt. Die Flüssigkeitsspeicher aller Extremsportler mussten aufgefüllt werden.

Nach diesem notwendigen Übel stand dann jedoch wieder Leistung absolut im Vordergrund: Nach unzähligen spektakulären Ballwechseln hatten sich schließlich die „Glasbier Rangers“ und die Mannen von „Blowjob und Schnitzel“ bis in das große Finale geschmettert und volliert.

Letztgenanntes Trio hatte schließlich in der Partie über zwei Gewinnsätze mit 11:6, 9:11 und 11:0 die Nase vorne, wobei der unterlegene Finalist im letzten Satz seinem Namen einen gewissen Tribut zahlen musste. Im Spiel um Platz drei hatte sich zuvor „The German Wall“ beim 11:7 über „Bro´sis“ als unüberwindlich erwiesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert