Fast 1000 Läufer beim internationalen Volkslauf

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
7359199.jpg
Weiter Weg: Mehr als 300 Läufer nahmen die VR-Bank-Halbmarathonstrecke in Angriff. Foto: Andreas Röchter
7359243.jpg
Indestädtischer Dreifachtriumph: Bei den Mädchen der Altersklasse W8 siegte Lena Mieves (M.) vor Paula Jansen (l.) und Eva Falcman. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Angenehme Lauftemperaturen, kein Regen, kaum Wind und eine reibungslose Organisation: Der 44. internationale Volkslauf der LSG im und am Waldstadion bot fast 1000 Läufern nahezu jeder Altersklasse ideale Bedingungen.

Bereits um 9.50 Uhr schickte Ralf Zimmermann per Startschuss die ersten Läufer auf die Reise. In diesem Fall die Bambini-Mädchen der Jahrgänge 2007 und jünger, die voller Elan die 300-Meter-Strecke in Angriff nahmen. Den besten Start erwischte Hannah Kleiser vom SV Germania Dürwiß, die erst auf den letzten Metern von Julie Herrmann von der LG Stolberg abgefangen wurde. Die junge Kupferstädterin siegte in 1:10 Minuten vor Hannah Kleiser, die die Ziellinie als starke Zweite nach 1:11 Minuten überquerte. Den 3. Platz belegte Louisa Heuser von Borussia Inden, die die Distanz in 1:12 Minuten zurücklegte.

Klarer Vorsprung

Bei den Bambini-Jungen ließ Jannik Schleipen (SV Germania Dürwiß) wenig später über die gleiche Distanz mit der Zeit von 1:02 Minuten keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Auf den Plätzen folgten Niklas Patri (1:05 Minuten) von der Aachener TG und LSG-Lokalmatador Jonas Brandt (1:06 Minuten). Einen Doppelsieg feierte die LSG bei den Mädchen der Altersklasse W8: Lena Mieves siegte in 1:04 Minuten vor Paula Jansen (1:06 Minuten). Den indestädtischen Dreifachtriumph komplettierte Eva Falcman von der Barbaraschule (1:14 Minuten). Bei den männlichen Altersgenossen war Lenn Ortmann hauchdünn der Schnellste vor Jan Huppertz (beide SV Germania Dürwiß und 1:02 Minuten). Rang drei belegte Wim Zimmermann (LSG) in 1:05 Minuten.

Unmittelbar nach der Zielankunft der jüngsten Läufer wurde es für die „Langlauf-Cracks“ ernst. Der von der Bauunternehmung Peter Dederichs unterstützte 10-Kilometer-Volkslauf stand auf dem Programm. Städteregionsrat und Schirmherr Helmut Etschenberg ergriff die Startschusspistole und 368 Läufer nahmen den Kampf untereinander und gegen den „inneren Schweinehund“ auf. Schließlich war es Tobias Hibbe vom Brander SV, der als erster in das Waldstadion zurückkehrte und nach 33:13 Minuten den LSG-Volkslauf, der auch in diesem Jahr Teil des Rur-Eifel-Volkslauf-Cups ist, für sich entschied. Auf Platz zwei folgte der schnellste Indestädter: Marco Schopen von der LSG benötigte 33:54 Minuten und verwies Mario Elsen vom SC Büttgenbach (35:10 Minuten) sowie Patrick Vonderhagen vom SV Germania Dürwiß (36:24 Minuten) auf die Plätze drei und vier. Schnellste Frau über 10000 Meter war Steffi Jansen vom PTSV Aachen in 41:10 Minuten vor Agata Wardacka (Aachener Engel, 43:29 Minuten) und Gianna Folchitto (Löwe Hambach, 45:10 Minuten).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert