Eschweiler - Farbenfrohe Naturbilder versprechen Betrachtern Gänsehaut

Farbenfrohe Naturbilder versprechen Betrachtern Gänsehaut

Von: se
Letzte Aktualisierung:
10950328.jpg
Ansgar Skibas Werke sind seit Sonntag in der Röher Parkklinik zu sehen. Das Gemälde im Hintergrund trägt den Titel „Der Wasserfall“. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Gemälde in satten und ausdrucksstarken Farben stehen feinen Bleistiftzeichnungen gegenüber: „Landschaften und Gärten“ ist eine Ausstellung benannt, in der Werke von Ansgar Skiba zu sehen sind. Die Eröffnung fand am Sonntag in der Röher Parkklinik statt. Ein ungewöhnlicher Ort für eine Ausstellung? Keineswegs.

Das machte auch Anette Hagemann, Geschäftsführerin der Klinik, in ihrer Begrüßung deutlich. „Wieso stellt man in einer Klinik Kunst aus?“, fragte sie und lieferte dafür prompt die Antwort: „Wir lieben es, gute Kunst hier zu sehen. Außerdem ist es für die Patienten wichtig, dass sie Kunst zu sehen bekommen.“

Dazu haben sie noch reichlich Gelegenheit: Noch bis zum 30. Januar werden die Zeichnungen und Gemälde von Ansgar Skiba, die sich mit dem Thema Natur auseinandersetzen, in der Röher Parkklinik präsentiert. Ermöglicht wurde die Ausstellung von Galeristin Anita Engert. Sie hatte mit dem Künstler bereits in verschiedenen Ausstellungen, die in ihrer Galerie zu sehen waren, zusammengearbeitet.

Und was erwartete die Besucher der Vernissage am Sonntag? Landschaftsbilder, die sich sowohl durch ihre Lebendigkeit, als auch durch ihre Ruhe auszeichneten. Wegen ihrer außergewöhnlichen Struktur hatten die Betrachter zudem das Gefühl, dass die Gemälde dreidimensional erschienen.

Doch nicht nur die Wasserfälle, Berge und üppigen Blumen in satten Farben begeisterten die vielen kunstinteressierten Indestädter. In Skibas Werken sei auch immer die Vergänglichkeit zu spüren, machte Anette Hagemann in ihrer Einführung deutlich.

Die Geschäftsführerin der Klinik beschrieb Skiba als einen Künstler, der nicht zu bremsen sei. Draußen sein, vor Ort malen und sich dem Motiv nähern, stünde für ihn im Mittelpunkt. Dass dies tatsächlich der Fall ist, konnte die Besucher kurz vor der Ausstellungseröffnung selbst erleben. Skiba hatte es sich im Park der Klinik gemütlich gemacht und fertigte dort innerhalb von 15 Minuten zwei Kohlezeichnungen.

„Ich bin froh, dass ich hier ausstellen kann. Das ist ein tolles Gelände“, meinte Skiba, der den Besuchern seine Inspiration zu seinen außergewöhnlichen Werken verriet. „Die Natur lebt auf, stirbt und lebt wieder auf. Das ist tröstlich für den Menschen, da die Natur trotzdem immer weiterlebt.“

Doch nicht nur Skibas bunte Gemälde, sondern auch seine Bleistiftzeichnungen faszinieren die Gäste. An manchen arbeitete der Künstler sogar mehrere Jahre. „Manchmal lege ich die Bilder für zwei oder drei Jahre weg und arbeite dann weiter. Dann ist der Blick wieder geschärfter“, erklärte er im Gespräch mit den Eschweiler Kunstkennern.

Ob die beiden neuen Werke des Malers bald auch in der Indestadt zu sehen sein werden, bleibt abzuwarten. Fest stand am Sonntag jedoch, dass Skiba mit seinen Werken viele neue Fans gewonnen hat. Den Grund dafür brachte eine Besucherin beim Betrachten der Bilder auf den Punkt: „Seine Bilder sind verständlich. Wenn man sie anschaut, bekommt man richtige Gänsehaut.“ Diese Aussage dürfte Skiba gefallen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert