Eschweiler - Falken-Cup: Tuniersieg für den Gastgeber

Falken-Cup: Tuniersieg für den Gastgeber

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
12033134.jpg
Ganz oben auf dem Podest: Die F2-Junioren von Falke Bergrath ließen auch die Fortuna und die Viktoria aus der Domstadt hinter sich und brachten nach den D-Jugendlichen im vergangenen Jahr den zweiten Turniersieg der Gastgeber in der nun zwölfjährigen Geschichte des Falken-Cups unter Dach und Fach.

Eschweiler. Am Sonntagmittag stand das Willi-Bertram-Stadion in Bergrath Kopf. Der Grund: Linus Larscheid, Torhüter der F2-Junioren von Falke Bergrath, parierte während des Siebenmeterschießens den Strafstoß eines Schützen von Gegner Fortuna Köln und sicherte seiner Mannschaft damit den 7:6-Endspieltriumph über den Nachwuchs des Drittligisten vom Rhein.

Der zweite Turniersieg der Gastgeber in der inzwischen zwölfjährigen Geschichte des Falken-Cups war perfekt. Zuvor hatten sich die jungen Falken und Fortunen einen zehnminütigen mitreißenden Kampf geliefert, in dem sich die Bergrather absolut auf Augenhöhe bewegten. Wie bereits in den fünf Partien zuvor verteidigten die Falken grandios und blieben so im gesamten Turnier in der regulären Spielzeit ohne Gegentreffer.

Mit knappen, aber verdienten 1:0-Erfolgen über den VfR Fischenich und Fortuna Köln II war die Mannschaft von Trainer Sven Zie-linski in das Turnier gestartet. Es folgten torlose Unentschieden gegen den SC Kapellen sowie den VfR Büttgen und die bange Frage, ob diese Resultate zum Gruppensieg und den daraus folgenden Einzug in das Halbfinale reichen würden. Sie reichten!

Die Falken notierten acht Punkte auf ihrem Konto, die „Verfolger“ von der Fortuna und aus Büttgen jeweils sieben. Schon jetzt war das Turnier aus sportlichen Aspekten also gelungen. Doch die Falken wollten mehr. Angefeuert von ihren zahlreichen enthusiastischen Fans starteten sie wie die Feuerwehr in die Vorschlussrundenpartie gegen den 1. FC Monheim.

Sekunden nach dem Anstoß setzte Philipp Merken zu einem unwiderstehlichen Alleingang an und schloss diesen mit dem Treffer zur 1:0-Führung ab. Monheim steckte diesen Rückschlag gut weg und ging zu Gegenangriffen über, scheiterte jedoch an der starken Defensivleistung der gesamten Falke-Mannschaft. Diese verlegte sich keinesfalls alleine darauf, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Im Gegenteil: Sebastian Duda erhöhte auf 2:0. Auf der anderen Seite hielt Torwart Linus Larscheid seinen Kasten Dank einer großartigen Parade kurz vor dem Abpfiff sauber. Die Finalteilnahme war perfekt.

Dort wartete mit der Erstvertretung von Fortuna Köln nun niemand Geringeres als der Nachwuchs eines Profivereins. Doch warum sollten die Falken Angst vor einem großen Namen haben? So entwickelte sich ein spannendes Endspiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Ein Torerfolg blieb jedoch Falken und Fortunen verwehrt. Das Siebenmeterschießen musste entscheiden. Drei Schützen auf beiden Seiten traten bis zum großartigen oder bitteren Ende an. Dabei erwies sich das Sextett als außerordentlich treffsicher. Sieben Bergrather Schüsse trafen in das Schwarze, sechs Kölner Strafstöße überwanden den Falke-Schlussmann.

Beide Torhüter waren jeweils einmal ganz nah dran, einen Siebenmeter abzuwehren, ansonsten jedoch chancenlos. Dann folgte Duell Nummer 14 im „Siebenmeterdrama“: Und der Sieger hieß Linus Larscheid! Der Rest war Jubel im Falke-Lager...

Einige Stunden zuvor, am frühen Samstagabend, hatten die Fortunen den abschließenden Jubelschrei auf den Lippen. Denn die D-Junioren des Vereins aus der Kölner Südstadt gaben im Finale den Kickern des TSV Emmelshausen mit 3:1 das Nachsehen und taten es so ihren F1-Vereinskameraden in Sachen Turniersieg beim Falken-Cup 2016 gleich.

Die Gastgeber belegten nach einem 2:1-Sieg über Neukirchen, einem 1:1 gegen BW Aachen sowie Niederlagen gegen den späteren Finalisten Emmelshausen und Fortuna Köln II (jeweils 0:2) Platz vier in ihrer Vorrundengruppe. Auch Germania Dürwiß (Gruppenplatz fünf) und der SCB Laurenzberg I und II (Ränge fünf und drei) scheiterten beim Versuch, in das Halbfinale oder die Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht einzuziehen.

Beim abschließenden Bambiniturnier am Sonntagnachmittag kamen die Zuschauer dann noch einmal voll auf ihre Kosten. Letztlich hatte der VfR Linden-Neusen im Finale gegen Fortuna Köln die Nase vorne. Auch die jüngsten Falken zeigten in zwei Teams, was bereits in ihnen steckt.

So zog sich die Zweitvertretung beim knappen 0:2 gegen den späteren Turniersieger aus Linden-Neusen prima aus der Affäre. Für Platzierungen ganz vorne reichte es zwar (noch) nicht, doch dafür bleibt ja noch jede Menge Zeit.

Nach drei Tagen mit sieben Turnieren und mehr als 100 teilnehmenden Mannschaften aus der Indestadt, der Städteregion Aachen, dem Raum Köln, sowie Teams, die unter anderem aus Solingen, Koblenz, Frankfurt und dem Hunsrück anreisten, konnte das Falke-Organisationsteam um Turnierkoordinator Peter Erberich, Norbert Wergen, Thomas Römer und viele mehr eine ausgesprochen positive Bilanz ziehen.

„Wir entwickeln uns ständig weiter und erhalten viel Zuspruch von den Verantwortlichen der teilnehmenden Vereine“, erklärte Thomas Römer. Norbert Wergen dankte den zahlreichen Helfern, den Betreuern sowie den Eltern der jungen Fußballer für ihre Unterstützung: „Nur mit ihnen ist es möglich, eine solche Turnierserie seit inzwischen zwölf Jahren auf die Beine zu stellen!“, so Norbert Wergen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert