Falken-Cup: 114 Mannschaften kämpfen um die Pokale

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
14454046.jpg
Volle Streckung: Im Derby der E2-Junioren zwischen den Gastgebern von Falke Bergrath und den Berger Preußen ging es im wahrsten Sinne des Wortes hoch her. Foto: Andreas Röchter
14454055.jpg
Ganz starker „Vize“: In der Neuauflage des letztjährigen F2-Finals trafen die F1-Junioren von Falke Bergrath im Endspiel erneut auf Fortuna Köln. Dem Triumph des Vorjahres folgte diesmal eine 0:2-Niederlage.
14454039.jpg
Starke Leistung: Im Finale gegen Jugendsport Wenau verwandelten die E2-Junioren des SCB Laurenzberg einen 0:1-Rückstand durch zwei späte Treffer in einen 2:1-Triumph und krönten somit ein großartiges Turnier.

Eschweiler-Bergrath. „Klotzen statt Kleckern“ lautet das Motto der Verantwortlichen der „Interessengemeinschaft zur Förderung der Jugend im SV Falke Bergrath“ seit der Premiere des Falken-Cups im Jahr 2005. So begrüßte das riesengroße Team um Turnierkoordinator Peter Erberich zur 13. Auflage der Mammut-Turnierserie sage und schreibe 114 Nachwuchs-Fußballmannschaften.

Im Willi-Bertram-Stadion kämpften sie an drei Tagen in sieben Konkurrenzen um die Siegerpokale und Medaillen. Dabei erwiesen sich die indestädtischen Teilnehmer als absolut konkurrenzfähig: Um ein Haar hätten die F1-Junioren von Falke Bergrath ihren im F2-Turnier des Vorjahres errungenen Triumph wiederholt. Nach einem schwer erkämpften Semifinal-Erfolg über den 1. FC Mönchengladbach kam es zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels gegen Fortuna Köln. Damit nicht genug: Erneut kam es auch zum Achtmeterschießen.

Doch hier endeten die Parallelen. Anders als in 2016 hatten diesmal die Domstädter mit 2:0 die Nase vorne. Die E1-Jugendlichen der Gastgeber zogen ebenso als Vorrunden-Gruppensieger in die Runde der letzten Vier ein, wo der Gegner Rheinsüd Köln hieß. Nach zehn torlosen Minuten musste auch hier das Strafstoßschießen die Entscheidung bringen. Zwei Kölner und ein Bergrather trafen. Den Gastgebern blieb das kleine Finale, das sie mit 1:0 gegen den VfR Linden-Neusen gewannen.

Den Vogel aus Eschweiler Sicht schossen an den ersten beiden Turniertagen jedoch die E2-Junioren des SCB Laurenzberg ab, die in ihrer Vorrundengruppe trotz einer Niederlage im direkten Duell den Nachbarn FC Germania Dürwiß hinter sich ließen, als Gruppensieger in die Vorschlussrunde einzogen, dort den 1. FC Heinsberg-Lieck mit 1:0 bezwangen, bevor sie im Endspiel gegen Jugendsport Wenau einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg verwandelten und damit ihre großartige Leistung mit dem Turniersieg krönten.

In allen vier Vorrundengruppen des E2-Turniers entwickelten sich umkämpfte Auseinandersetzungen um den Gruppensieg, der notwendig war, um in das Halbfinale einzuziehen. Lediglich Jugendsport Wenau fuhr in der Vorrunde drei Siege ein und blieb damit ohne Punkverlust. Auch der SCB Laurenzberg kam nicht ungeschoren davon. Dem 1:0-Auftaktsieg über den SV Eilendorf folgte eine 1:2-Niederlage gegen die Dürwisser Germania, die zuvor den Sportfreunden Hehlrath mit 0:1 unterlegen war.

Die Sportfreunde führten vor dem 3. Spieltag der Gruppe C die Tabelle mit vier Punkten vor den Germanen und dem SCB, die jeweils drei Zähler auf dem Konto hatten, an. Zunächst erledigten die Schwarz-Gelben ihre Hausaufgaben, indem sie die Sportfreunde deutlich mit 4:0 besiegten. Anschließend erhielten sie Schützenhilfe vom SV Eilendorf, der den Germanen ein torloses Remis abtrotzte. Der SCB stand im Halbfinale!

Und sah die Vorschlussrunde keinesfalls als Endstation an. Gegen Heinsberg-Lieck stand nach zehn abwechslungsreichen Minuten ein 1:0-Sieg zu Buche. Finalgegner Jugendsport Wenau trat mit der Empfehlung von vier Siegen zum letzten Turnierspiel an und ging auch gegen den SCB in Führung.

Dieser ließ sich jedoch nicht schocken, kämpfte um jeden Ball und Zentimeter und wurde belohnt: Jannik Schleipen traf zunächst mit einem fulminanten Weitschuss in das rechte obere Eck zum 1:1-Ausgleich, bevor Finn Bartau ebenso platziert einen direkten Freistoß zum 2:1-Siegtreffer verwandelte. Unter lautstarken Jubel nahmen die jungen SCB‘ler wenig später den Siegerpokal entgegen.

Der nächste Coup?

Einen solchen hatten vor Jahresfrist auch die damaligen F2-Junioren der Bergrather Falken in die Höhe gehalten. Aufgerückt in die F1, wurde am Samstagvormittag ein weiterer Coup angestrebt. In der Vorrunde lief alles nach Plan: Gegen den SC Berger Preuß, den RSV Urbach sowie den SC Bayer Uerdingen konnten drei 1:0-Erfolge gefeiert werden. Im Semifinale wartete mit dem 1. FC Mönchengladbach dann eine Mannschaft, die die Vorrunde zwar nicht ohne Punktverlust, aber ohne Gegentor überstanden hatte.

So herrschte höchste Alarmstufe, als die jungen Kicker vom Niederrhein mit 1:0 in Führung gingen. Die Falken mobilisierten alle Kräfte, doch die Zeit wurde knapp. Yannick Delea erzielte schließlich den vielumjubelten Ausgleich. Im fälligen Achtmeterschießen schlug dann die Stunde von Torhüter Linus Larscheid, der zwei Schüsse glänzend parierte und seiner Mannschaft somit den Weg in das Endspiel ebnete. Hier wartete mit Fortuna Köln ein alter Bekannter.

Das Trainergespann Sven Zielinski und Dawid Duda stellte die Falken sehr gut ein, so dass sich eine Partie auf Augenhöhe entwickelte, die in der regulären Spielzeit torlos blieb. Es folgte also Achtmeterschießen Nummer zwei für die Bergrather F1-Jugendlichen. Zwei Falken zielten unmittelbar darauf ein wenig zu genau, zwei Fortunen trafen, die „Titelverteidigung“ war denkbar knapp verpasst. Doch ein famoser zweiter Platz tröstete die Falken ein wenig. Ebenso der Gedanke, dass beim Falken-Cup Nummer 14 das Finale des E2-Turniers womöglich Falke Bergrath gegen Fortuna Köln lauten könnte...

Der Knoten platzt

Mit zwei torlosen Unentschieden gegen den JSV Alsdorf und Eintracht Solingen in das Turnier gestartet, sprach am Samstagmittag zunächst wenig für die Halbfinalqualifikation der E1-Jugend der Gastgeber. Doch im letzten Gruppenspiel gegen die DJK FV Haaren, die nach zwei Spielen vier Punkte gesammelt hatte, platzte der Knoten. Mit 4:0 siegten die Falken und brachten sich somit wieder „dick“ ins Geschäft.

Als dann auch noch der JSV Alsdorf die Solinger mit 1:0 besiegte, war der Einzug in die Runde der letzten Vier eine Tatsache. Wesentlich souveräner hatte der dortige Gegner Rheinsüd Köln seinen Weg durch die Vorrunde genommen. Neun Punkte und 11:0 Tore lautete die Bilanz. Doch im direkten Vergleich präsentierten sich die Kräfteverhältnisse als ausgeglichen.

Die Falken hielten entschlossen dagegen und trotzten den Kölnern ein weiteres torloses Remis ab. Im Neunmeterschießen verließ die Gastgeber, die mit 2:3 das Nachsehen hatten, jedoch das Glück. Mehr als ein Trostpflaster war aber der 1:0-Erfolg über Linden-Neusen im Spiel um Platz drei.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Parallel zum E2-Jungenturnier hatten die D-Juniorinnen den Falken-Cup 2017 am Freitagabend eröffnet. Die Gastgeber schickten zwei Mannschaften ins Rennen, an dem insgesamt sechs Teams beteiligt waren. Die Erstvertretung musste zum Auftakt eine 0:3-Niederlage gegen den späteren Turniersieger SV Merken hinnehmen, trotzte im zweiten Gruppenspiel dem FSC Mönchengladbach ein 0:0 ab und unterlag schließlich im Spiel um Platz fünf der SpVgg. Balkhausen-Brüggen-Türnich mit 1:3 nach Neunmeterschießen.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen prägte die Vorrundengruppe B, in der die Zweitvertretung der Falken aktiv war: Südwest Köln und Balkhausen-Brüggen-Türnich trennten sich zunächst 1:1. das gleiche Resultat lieferte die Partie zwischen Falke II und Köln. Vor der Partie gegen die Spielvereinigung war für die Falke-Mädchen also noch alles möglich. Beide Mannschaften erspielten sich Chancen, ein Tor fiel jedoch nicht. So überquerten alle drei Mannschaften mit zwei Zählern auf dem Konto punktgleich die Ziellinie.

Südwest Köln zog auf Grund eines mehr erzielten Tores in das Endspiel ein, während ein Neunmeterschießen zwischen Bergrath und Balkhausen über die Teilnahme am kleinen Finale entschied. Hier behielten die Falken zunächst mit 3:2 die Oberhand, bevor das Spiel um Platz drei mit 0:5 gegen den FSC Mönchengladbach verloren ging.

Über die Turniere der D- und F2-Junioren sowie der Bambini berichten wir in einer unserer nächsten Ausgaben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert