Falken blicken positiv in die Zukunft

Von: vr
Letzte Aktualisierung:
4915149.jpg
Mit bewährtem Team geht der Vorstand des SV Falke Bergrath um Vorsitzenden Matthias Schwegler (5. v. rechts) in ein weiteres Jahr. Foto: Volker Rüttgers
4915153.jpg
Sie halten dem SV Falke Bergrath seit vier, beziehungsweise sechs Jahrzehnten die Treue: die „Jubiläums-Falken“, bei denen sich Vorsitzender Matthias Schwegler (2. v. rechts) bedankte.

Eschweiler. Zufriedenheit und Einigkeit herrschte bei der Jahreshauptversammlung des SV Falke Bergrath: Zufrieden waren die Falken mit der sportlichen Bilanz ihrer Abteilungen, vor allem der aufstrebenden Jugendabteilung, und einig bei der Vorstandsneuwahl, die einstimmig auf das bewährte Team um Vorsitzenden Matthias Schwegler fiel.

Wenn der Tagungsordnungspunkt „Berichte der Abteilungen“ der mit Abstand größte und längste der Versammlung ist, steht es um den jeweiligen Verein gut. So hat der SV Falke Bergrath mit derzeit 267 aktiven Kickern nicht nur die größte Jugendabteilung der Eschweiler Fußballvereine, sondern auch eine der erfolgreichsten, wofür nicht nur die fünf Titel bei der Junioren-Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im vergangenen Jahr stehen.

Jugendleiter Norbert Wergen kann mit Stolz auf seine Abteilung blicken, sein Dank galt allen Trainern, Betreuern und tatkräftigen Helfern, die den reibungslosen Spielbetrieb einer solch großen Abteilung erst möglich machen. Die Berichte der Aerobic-Abteilung, der Altherren-Abteilung sowie der Tischtennisspieler, die bereits in ihr elftes Jahr gehen, gaben ob ihrer sportlichen Erfolge und zahlreichen Aktivitäten auf der Jahreshauptversammlung am Freitag im Vereinsheim ebenfalls Grund zum Staunen. „Gemeinsam sind wir stark!“ lautet derzeit das Motto auch bei der Fußball-Seniorenabteilung, wobei die 1. und 3. Mannschaft mit dem Trainerwechsel zum Gespann Holger Neumann und Dieter Cremer in ihren jeweiligen Ligen das Ziel „Klassenerhalt“ in Angriff nehmen wollen.

Nach dem Kassenprüfbericht von Robert Spies, der Kassierer Karlheinz Wiemers eine einwandfreie Finanzverwaltung attestiert hatte, folgte die einstimmig Entlastung des Vorstands. Nun standen neue Wahlen mit „altem“ Ergebnis an. Dem 1. Vorsitzenden Matthias Schwegler sprachen die Bergrather Falken ebenso ihr Vertrauen aus wie der gesamten Vorstandsmannschaft: Udo Thiel als 2. Vorsitzender, Geschäftsführer Karl-Heinz Cremer, dessen Stellvertreter Thomas Bolz, den 1. und 2. Kassierern Karlheinz Wiemers und Markus Mohr sowie Presse- und Sozialwart Gabriele Hermanns. Als Beisitzer komplettieren David Beume, Margret und Patrick Bolz, Reiner und Tobias Gülpen, Hebert Hillemacher, Werner Mayer und Dirk Nott die Führungsmannschaft des SV Falke Bergrath, die ab 2014 ihren Wahlmodus von jährlich auf alle zwei Jahre wechseln wird, so der Beschluss der Versammlung.

Das Kleinspielfeld

Organisches Wachstum aus der eigenen Jugend heraus, Gemeinschaft und Zusammenhalt des Vereins, eine Kultur der offenen, wertschätzenden Kommunikation, das sind laut des Vorsitzenden Matthias Schwegler die Attribute der Philosophie, mit der sich der SV Falke Bergrath jetzt und in Zukunft identifizieren möchte. Diese Ge- und Entschlossenheit demonstrieren die Falken auch, wenn es um die Realisierung des geplanten und dringend benötigten Kleinspielfelds geht. Nachdem dessen Unterstützungsantrag im letzten Jahr von der Stadt abgelehnt wurde, möchten die Bergrather in diesem Jahr einen neuen Antrag mit einem aktualisiertem Angebot vorbringen.

Neben dem neuen Wahlmodus ab 2014 gab es eine weitere Änderung: Die Mitgliederehrungen werden ab sofort auch für 40- und 60-jährige Vereinstreue durchgeführt. So galt der Dank Joachim und Reiner Bolz, Reiner Geuenich, Ulrich Peters, Robert Spies und Willi Jacquorie für vier Jahrzehnte Mitgliedschaft. 60 Jahre und länger tragen Josef Schiefer, Gerd Schlößer, Jakob Münstermann und der Ehrenvorsitzende Rudi Gradel den SV Falke Bergrath in ihrem Herzen und wissen nicht erst seit dieser Versammlung, dass sie sich um die Zukunft ihres Vereins wohl keine Sorgen machen brauchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert