Explosion der Kreativität reißt Betrachter mit sich

Von: se
Letzte Aktualisierung:
6189693.jpg
Am Sonntag eröffnete Ingrid Roscheck ihre Ausstellung „Eigentum“ in der Galerie Art Engert. Noch bis zum 20. Oktober haben Interessierte die Gelegenheit in die Welt der Künstlerin einzutauchen. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Ein Schuh aus Porzellan, ein Koffer ausgestattet mit Keramik-Pflanzen und ein überdimensionaler Korb aus thermoplastischem Kunststoff. Staunende Blicke und geöffnete Münder waren in der Galerie Art Engert am Sonntag keine Seltenheit.

An diesem Tag fand die Eröffnung der Ausstellung „Eigentum“ von Ingrid Roscheck statt. Zeichnungen, Skulpturen und digitale Arbeiten luden zum Verweilen an und vermittelten den Besuchern das Gefühl in einer Märchenwelt angekommen zu sein. Dazu trugen nicht nur die verschiedenen Formen der Ausstellungsstücke, sondern auch deren Farbe bei. Die Galerie von Anita Engert erstrahlte komplett in Weiß. So entstand eine neue künstlerische und zugleich künstliche Welt bestehend aus floralen Elementen, fließenden Texturen, hängenden und stehenden Architekturen.

So etwas hatten selbst die kunstbegeisterten Indestädter in dieser Form noch nicht gesehen. „Es ist einfach etwas ganz anderes“, meinte Engert, die gemeinsam mit Ingrid Roscheck in einem Dialog in die Ausstellung einführte. In den vergangenen zehn Jahren hatten Engert und Roscheck bereits an acht gemeinsamen Ausstellungen gearbeitet.

Die Ausstellung „Eigentum“ ist nun die Dritte in den Räumen der Galerie Art Engert. „Wir beide ticken in Bezug auf Kunst ziemlich gleich“, stellte Engert fest, die sich von der Vielseitigkeit der Künstlerin begeistert zeigte. Dass Roscheck nicht nur voller Kreativität steckt, sondern zugleich die Verarbeitung der unterschiedlichsten Stoffe beherrscht, wurde an diesem Nachmittag deutlich.

Jahrelange Arbeit am Projekt

Vor und nach der Einführung blieben die Besucher immer wieder vor den Werken stehen, begutachteten sie ganz genau und führten anregende Gespräche mit Engert und Roscheck. Seitdem die Künstlerin im Jahr 2011 mit ihrer Arbeit an dem Projekt begonnen hat, befindet sich dieses im ständigen Wandel und Umbau. Zuwachs und Weggang bestimmen die Arbeitsreihe, die bereits in Basel zu sehen war und nun in einer anderen Variation in Eschweiler bewundert werden kann. „Es ist eine Explosion der Kreativität“, meinte Engert.

Roscheck erklärte den Anwesenden ihre verschiedenen Ausstellungstücke und nahm sie mit auf eine Reise in ihre neu erschaffene Welt, zu der auch ihre so genannten „Stellvertreterwesen“, die Marionetten, gehören. „Ich arbeite an einem Welttheater und verstehe die Welt als Bühne.“ Zum Abschluss des Dialogs sprach Anita Engert das aus, was wohl auch die Gäste dachten: „Es ist ganz großartig.“

Ingrid Roscheck, die 1957 in Oberhausen geboren wurde, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Alexander Hüppi sowie an der American University in Kairo und erhielt renommierte Stipendien im In- und Ausland. Zwischen 1993 und 1995 hatte sie eine Gastprofessur in Münster inne. Von 2005 bis 2007 hatte die Künstlerin einen Lehrauftrag für Skulptur und Keramik an der Universität Köln und war bis 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin an dieser.

Bis zum 20. Oktober haben Interessierte die Möglichkeit sich die besondere Ausstellung einmal genauer anzuschauen. Die Galerie Art Engert ist dienstags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags nach Vereinbarung geöffnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert